Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alles neu macht der Mai

Auf der Außenbahn

Neue Gefühlswelten hatte der Mai für die Castrop-Rauxeler Sportler im Gepäck. Wer auf ungewohnter Position "Weltklasse" war, wer sich auf dem Platz wie Hase und Igel fühlte und wer sich einen neuen Ort für seinen "Tanz in den Mai" suchen musste, lesen Sie hier auf der Außenbahn.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann und Carsten Loos

, 02.05.2011

Thomas Steinkirchner, Handballer beim Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin, musste in der Partie gegen die PSV Recklinghausen 2 einmal mehr als Torhüter in die Bresche springen. Bis auf zwei Siebenmeter absolvierte der Routinier die komplette Partie zwischen den Pfosten und wusste dabei durchaus zu überzeugen. Acht Minuten lang dauerte es, ehe den Recklinghäusern überhaupt ein Torerfolg gelang, am Ende stand ein 31:30-Sieg für die HSG. Auch die kleine Abordnung des TuS Ickern auf der Tribüne honorierte die Leistung des Interims-Keepers mit Zwischenrufen wie „Das sieht doch gut aus“ oder „Weltklasse, der Steini“.

Karin Gaudigs, Tennisspielerin vom TC Castrop 06, fühlte sich im Damen 40-Endspiel bei den „Senior Open“ in Köln ein wenig wie beim Wettstreit von Hase und Igel. „Egal, wo ich hingeschlagen haben“, sagte die Europastädterin, „meine Gegnerin war schon da.“ So gewann die Polin Iwona Wojsyk vom TC Rheindahlen am Ende klar mit 7:5 und 6:3. Wojsyk ist immerhin 22. der Weltrangliste der Damen 45. Trost für Gaudigs: Mit dem Finaleinzug sicherte sie sich weitere 20 Weltranglistenpunkte und wird im Klassement der Damen 45 mit nunmehr 40 Zählern womöglich einen Sprung von Platz 360 unter die Top 200 machen.

Marcel Sieberg, Radprofi vom Team Omega Pharma-Lotto, machte am Wochenende ganz neue (Lebens-)Erfahrungen. Erstmals seit Jahren „tanzte“ er nämlich nicht in Frankfurt und Umgebung in den Mai. Sieberg war für seine neue belgische Equipe bei der Türkei-Rundfahrt im Einsatz. So fielen für den Europastädter sowohl am Samstag die eigene Geburtstagsfeier in der Heimat wie auch am Sonntag der Frühjahrs-Klassiker (ehemals „Rund um den Henninger Turm“, jetzt „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“) zwischen Main und Taunus ins Wasser.Warum sich Stephan Pade doppelt ärgern musste und dank wessen Hilfe sich Dieter Beleijew Google sparen kann, lesen Sie am Dienstag, 3. Mai,  im Lokalsport der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt