Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Russischspiel führt bis in die Botschaft

26.11.2007

Ahaus "Spielend russisch lernen - Russisch lernen spielen". Das war das Motto des Deutsch-Russischen Forums, das Schüler zu einem Sprachenwettbewerb in die Veltins-Arena eingeladen hatte. Nina Bogdanow und Alicia Boonk, Schülerinnen der Jahrgangsstufe 13 des Alexander-Hegius-Gymnasiums, hatten sich für diesen Wettbewerb qualifiziert (Münsterland Zeitung berichtete) und schafften unter 56 Teams den hervorragenden dritten Platz. Dafür wurden sie jetzt zusammen mit den anderen Siegerinnen in Berlin im Russischen Haus an der Friedrichstraße und in der russischen Botschaft empfangen. "Es war fantastisch", schwärmten die beiden Ahauserinnen jetzt nach der Rückkehr. Die prächtige Architektur, die mit Marmor und Gold nicht geizte, der feierliche Empfang mit Kaviar und Lachs - das Deutsch-Russische Forum brachte den Siegerinnen offensichtlich eine hohe Wertschätzung entgegen.

Die Grundidee des Wettbwerbs war, im internationalen Jahr der russischen Sprache gerade Jugendliche wie Alicia Boonk zum Russisch lernen zu bewegen, die bis dahin noch keinen Zugang zu dieser Sprache hatten. Im Team mit Nina Bogdanov, die im Alter von drei Jahren aus Russland nach Deutschland kam und die am AHG Russisch lernt, musste Alicia in dem Wettbewerb in der Veltins-Arena russische Sätze und Zahlen erlernen. Das gelang den beiden so gut, dass sie die meisten Teams, die aus ganz NRW, Hessen und Berlin angereist waren, hinter sich ließen. gro

Lesen Sie jetzt