Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pietsch erweitert Zentrallogistik

"Generationenentscheidung"

Von der kleinsten Dichtung über die Badewanne bis zum großen Heizkessel – über 1,8 Millionen Positionen bewegt der Ahauser Sanitär-großhändler Pietsch in einem Jahr. Jetzt hat das Unternehmen, das einer der größten Arbeitgeber der Stadt ist, seine Großhandelslogistik komplett neugestaltet.

AHAUS

von von Stefan Grothues

, 06.05.2011

In einer Feierstunde wurde am Freitag das neue Logistikzentrum an der von-Braun-Straße eingeweiht. Es zählt zu den größten Investitionen der privaten Wirtschaft in Ahaus in den vergangenen Jahren. Insgesamt umfasst das Ausbau- und Erneuerungsprogramm der Firma Pietsch vor allem in Ahaus, aber auch in Mülheim, wo eine neue Röhrenhalle entsteht, ein Volumen von rund 20 Millionen Euro. „Der Schritt ist uns nicht leicht gefallen“, erklärte Dr. Michael Pietsch – kein Wunder, fiel doch die Entscheidung nach einem langen Abwägungsprozess ausgerechnet im weltweiten Krisenjahr 2008. Doch von kurzfristige Erwägungen wollte Pietsch sich nicht leiten lassen. „Es handelt sich um eine Generationenentscheidung“, betonte er. Neben der Logistik wurde auch die Ausstellung „badambiente“ in Ahaus und das Hauptverwaltungsgebäude von Grund auf neu gestaltet. Die Lager- und Logistikkapazitäten in Ahaus sind mit der Errichtung der neuen Hauptlogistik mit 17 neuen Toren verdoppelt worden. 9600 Quadratmeter mit modernster Lagertechnik stehen nun zusätzlich für die 44 000 unterschiedlichen Artikel zur Verfügung. 380 000 weitere Artikel sind gelistet. Eine 92 LKW starke Fahrzeugflotte nimmt die Waren an der ebenfalls neuen, 3200 Quadratmeter großen Versandhalle auf und liefert sie an die Handwerkskunden aus – möglichst immer in weniger als zwölf Stunden nach der Bestellung. Dass sich das Unternehmen durch die Krise hindurch auf Wachstumskurs befinde, sei vor allem den 928 Mitarbeitern zu verdanken, so Dr. Dieter Pietsch. Bodenständigkeit, Glaubwürdigkeit und Kundennähe seien die Säulen der Firmenphilosophie. Im Rahmen einer Hausmesse gestern und am heutigen Samstag auf dem Firmengelände überzeugten sich rund 2000 geladene Partnerfirmen von der gewachsenen Leistungsfähigkeit des Unternehmens – und feierten den Schritt in die Zukunft.

: › Der Sanitär- und Heizungsgroßhandel wurde 1947 von Kurt Pietsch gegründet. › Unter der Führung seines Sohnes Dr. Dieter Pietsch wächst es ab 1963 zu überregionaler Bedeutung. › 1990 tritt Dr. Michael Pietsch in dritter Generation in das Unternehmen ein. Er trägt seit 1996 die Gesamtverantwortung.

› Investitionsvolumen seit 2008: 20 Millionen Euro › Jahresumsatz 220 Millionen Euro › Mitarbeiter: 928, darunter 121 Azubis › Standorte: 53 in NRW, Niedersachsen und Sachsen  www.pietsch.de

Lesen Sie jetzt