Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gutes für Kind und Familie

Ahaus Das erste seiner Art in der Region war das Familienzentrum am Ahauser Krankenhaus. Aber es erhebt keinen Monopolanspruch auf den Namen: Ab sofort nennt sich die Einrichtung "GKF" - Gesundheit für Kind und Familie - und zieht unter das Dach des Gesundheitszentrums.

09.11.2007

Gutes für Kind und Familie

GKF Ahaus

Die Namensänderung dient allerdings nur vordergründig dem Zweck, Irritationen und Verwechselungen mit den in den Kindergärten entstehenden, neuen Familienzentren zu vermeiden. Mit einher geht eine erhebliche Erweiterung des bisherigen Angebots im Sinne eines Forums für die umfassende Betreuung von Kind und Familie.

"Die seit 1999 hier geleistete erfolgreiche Arbeit soll auf eine neue Basis gestellt, bestehende Synergien zwischen Familienzentrum und Gesundheitszentrum wesentlich stärker genutzt und ausgebaut werden", erläutert Dr. Wilhelm Steinmann, Leitender Arzt der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe als medizinischer Verantwortlicher des GKF.

Konkret sieht das so aus, dass die bisherigen Angebots-Schwerpunkte rund um Schwangerschaft, Geburt und Kind ergänzt werden etwa durch den Bereich der Therapie am Kind: Logopädie, Ergotherapie und Kinderkrankengymnastik sind da einige der Stichworte. Einen besonders hohen Stellenwert wird zusätzlich der Bereich der Prävention einnehmen, damit es in möglichst vielen Fällen erst gar nicht bis zur Therapie kommen muss.

Ganzheitliches Konzept

Dahinter stecke die Vision des ganzheitlichen Konzepts einer Vernetzung aller an der Entwicklung des Kindes Beteiligten - von der Hebamme über die Ärzte, Erzieherinnen und Lehrer bis hin zu den Eltern - , wie Horst Mehlhose als Geschäftsführender Gesellschafter des GKF betont. Dass diese Vision ihrer Verwirklichung immer näher kommt, weiß GKF-Leiterin Ulrike Speit, Dipl.-Sozialpädagogin: "Wir verstehen uns vor allem als Ansprechpartner und Berater der neuen Familienzentren in Kindergärten und Tagesstätten, die wir bei der Umsetzung unterstützend begleiten möchten."

GKF-Kurse laufen bereits in Heek, Legden und Schöppingen, Kontakte zu weiteren Kindergärten werden zurzeit geknüpft. In diesem Zusammenhang verweist Ergotherapeut Bernd Elkemann auf ein ähnliches Projekt des Zentrums für Kindesentwicklung in Vreden, das sich in der dortigen Marienschule Kindern mit Problemen in den Bereichen Aufmerksamkeit/ Konzentration widmet.

Tipps für den Alltag

Mit einher gehe ein Beratungsangebot für Lehrer und Eltern, das Hilfestellung für den Alltag geben will, um gewisse Defizite gar nicht entstehen zu lassen. Dieser Art der "Prophylaxe" wird auch das GKF in Ahaus verstärkte Aufmerksamkeit widmen.

Ein besonderes "Bonbon" hält das GKF ab sofort auch für seine Stammkunden bereit: Sie erhalten künftig Ermäßigungen über eine neuartige Kundenkarte. mel

Gutes für Kind und Familie

<p>Präsentieren das neue GKF-Programmheft (v. l.): Geschäftsführer Horst Mehlhose, Leiterin Ulrike Speit, Ergotherapeut Bernd Elkemann und Dr. Wilhelm Steinmann. Elfering</p>

Lesen Sie jetzt