Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ärger über Botta - Bördeling muss unters Messer

LÜNEN Noch heute ärgert sich Dirk Bördeling über zwei am Sonntag in Kornharpen liegen gelassene Punkte. Bördelings Bruder Mark erlebte einen ruhigeren Sonntag. Die Kampfbahn Schwansbell stand unter Wasser. Das Spiel des Lüner SV gegen SF Siegen II fiel aus. Doch auf ihn wartet eine Operation.

von Von Bernd Janning

, 12.11.2007
Ärger über Botta - Bördeling muss unters Messer

Diesmal griff Robert Botta daneben - er musste nach Schiri-Beleidigung vom Platz.

"Wir waren die bessere Mannschaft, hätten noch in den letzten Sekunden das 3:2 machen können!", schimpfte der Übungsleiter von Aufsteiger BV Brambauer. Doch der in der Schlussphase eingewechselte Mohamed Camara bekam die Kugel nicht unter Kontrolle.

Mehr noch ärgerte sich der Trainer jedoch über seinen Schlussmann Robert Botta. "Das kann ich nicht verstehen, wie ein Torwart zum Schiedsrichter gehen kann und ihn beleidigt", sagte er, angesäuert über den Leistungsträger. Bastian Wechselbaum musste ins Gehäuse, Philipp Rosenbaum dafür vom Platz. Bördeling weiter: "Bastian hat unser Vertrauen."

Der Coach wollte auch noch einmal auf den schwer bespielbaren und durchregneten Rasenplatz in Bochum eingehen. "Das war wie vor einem Jahr auf unserem alten Rasen gegen Mengede", erinnerte er sich. Damals verlor der BVB 1:2. Jetzt erkämpfte er sich zumindest einen Punkt, ist damit seit fünf Spieltagen ungeschlagen.

Die Kampfbahn unter Wasser

Bördelings Bruder Mark erlebte einen ruhigeren Sonntag. Die Kampfbahn Schwansbell stand unter Wasser. Das Spiel des Lüner SV gegen SF Siegen II fiel aus. So teilte der Spielertrainer seine Freizeit zum einen mit seiner Familie. Zum anderen schaute er sich das 2:1 des VfL Schwerte beim DJK Hordel an.

Zu Kellerkind Schwerte geht es am Sonntag. Danach steht schon das erste Spiel der Rückrunde (2. 12.) beim BV Brambauer an. Letzter Gegner dieses Jahres ist in Schwansbell die DJK TuS Hordel (9. 12.). "Wir müssen endlich auswärts punkten", erinnert der Coach sein Team immer wieder - und auch jetzt.

Sechs bis acht Wochen an Krücken

Der Trainer selbst bereitet sich auf seine Operation vor. Seit einem dreiviertel Jahr hat er Schmerzen. Im Sprunggelenk hat sich ein Knochenstück gelöst. Operieren wird ihn Dr. Holger Hahn in Oelde. Anschließend wird es sechs bis acht Wochen nicht ohne Krücken gehen.

  

Lesen Sie jetzt