A40 bis Freitagabend weiter gesperrt – Riesige Kräne auf der Autobahn

Autobahn 40

Eine gigantische Baustelle mit zwei riesigen 750 Tonnen schweren Kränen sorgt für eine Sperrung der A40 bei Mülheim. Der Auf- und Abbau der Kräne ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

Mülheim

14.05.2021, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein etwa 100 Tonnen schweres Bohrgerät wird in eine Bahn-Brückenbaustelle an der A40 mit einem Schwerlastkran eingehoben.

Ein etwa 100 Tonnen schweres Bohrgerät wird in eine Bahn-Brückenbaustelle an der A40 mit einem Schwerlastkran eingehoben. © picture alliance/dpa

An der gesperrten Autobahn 40 bei Mülheim haben Fachleute der Bahn am Donnerstag mit dem Aufbau von zwei riesigen 750-Tonnen-Kränen begonnen.

Die Kräne müssten zunächst fünf bis sechs Stunden lang aufgebaut und nach der Arbeit sofort wieder abgebaut werden, sagte eine Sprecherin der Bahn. An der Baustelle sei die Zeit knapp: Die Autobahn-Sperrung, die Mittwochabend (20 Uhr) begonnen hatte, dauert nur bis zum Freitagabend (22 Uhr). Umleitungen sind ausgeschildert.

Mit den Kränen werde schweres Bohrgerät auf die Baustelle gehoben, um später tiefe Löcher für die Befestigung von zwei Behelfs-Eisenbahnbrücken zu bohren. In der Baustelle sollen in den kommenden Wochen 46 Bohrpfähle mit einem Durchmesser von mehr als einem Meter 26 Meter tief im Boden verankert werden.

Bei einem schweren Tanklasterunfall Mitte September 2020 waren die Brücken schwer beschädigt und später abgerissen worden. Mitte August sollen Ersatzbrücken montiert werden. Insgesamt liegt der Schaden bei einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag.

1000 Grad heißes Feuer beschädigte drei Brücken

Bei dem Unfall am 17. September 2020 war ein Tanklastwagenfahrer mit 35 000 Litern Kraftstoff an einer sensiblen Stelle der A40 von der Fahrbahn abgekommen. Am Unfallort überqueren fünf Eisenbahnbrücken die Autobahn.

Der Tanklastzug war unterhalb der Brücken in Brand geraten. Das nach Angaben von Fachleuten rund 1000 Grad heiße Feuer hatte drei Brücken so stark beschädigt, dass sie abgerissen werden mussten. Im Dezember war bereits eine der Brücken durch eine Behelfsbrücke ersetzt worden, wozu die Autobahn zeitweise gesperrt werden musste.

dpa/kar

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt