Anzeige

60 Jahre und kein bisschen leise

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Vor 60 Jahren war es soweit – ein Freilichtmuseum für Handwerk und Technik wurde in Hagen vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gegründet.

18.03.2020, 21:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
60 Jahre und kein bisschen leise

© Fritz Mehner

Anfang der 1960er-Jahre war das eine echte Sensation: Technik als Kulturgut zu verstehen und in einem Freilichtmuseum auszustellen, um sie zu bewahren und zu vermitteln. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Museum zu einem lebendigen Betrieb, in dem täglich in vielen der Fachwerkhäuser mit Werkstätten vorgeführt und gearbeitet wird. Die Gäste erleben so „live“ historische Techniken und traditionelle Handwerke.

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen mit seinen Fachwerkhäusern, kleinen Bächen und Teichen liegt landschaftlich sehr reizvoll in einem bewaldeten Tal am südlichen Stadtrand von Hagen. In den historischen Werkstätten sehen die Gäste live, wie geschmiedet und gefärbt, traditionell Papier geschöpft, Tabak gerollt oder Seile geschlagen werden.

Legendär ist der Stuten aus der Museumsbäckerei, beliebt sind die frisch geräucherten Mettwürste. Zusammen mit anderen Leckereien aus dem Krämerladen ist alles klar für ein gemütliches Picknick auf der grünen Wiese. Wer es bequemer mag, besucht den Biergarten an der Brauerei mit eigenem Museumsbier. Und auch das Restaurant lockt mit seiner Sonnenterrasse über dem Mäckingerbach.

www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de