31 Mal mussten die Mitglieder des Löschzugs Südkirchen im Jahr 2018 ausrücken

Feuerwehr

Die Feuerwehrleute aus Südkirchen haben bei Generalversammlung auf die Einsätze des vergangenen Jahres zurückgeblickt. Aber nicht nur beiFeuer und Gefahr haben sich die Mitglieder bewährt.

13.01.2019, 11:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die für langjährige Mitgliedschaft geehrten Kameraden zusammen mit Kreisbrandmeister Christoph Nolte und Bürgermeister Dietmar Bergmann.

Die für langjährige Mitgliedschaft geehrten Kameraden zusammen mit Kreisbrandmeister Christoph Nolte und Bürgermeister Dietmar Bergmann. © Freiwillige Feuerwehr

Die Löschzugführer Thomas Quante und Bernd Eggenstein riefen die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2018 während der Generalversammlung des Löschzugs am 5. Januar in Erinnerung.

Zu insgesamt 31 Einsätzen musste der Löschzug ausrücken. Dabei wurden die Wehrleute bei insgesamt 13 „Technischen Hilfeleistungen“ gefordert. Siebenmal mussten sie zu Brandeinsätzen und elfmal zu ausgelösten Brandmeldeanlagen ausrücken, wie die Chefs des Löschzugs berichteten. Ihr Blick viel aber nicht nur auf die Einsätze.

Feuerwehrleute absolviere Lehrgänge

Einige der Kameraden bildete sich 2018 bei Lehrgängen fort. So konnte der Leiter der Feuerwehr Marc Lohoff folgende Kameraden befördern: Jonas Lohmann, Michael Wemer und Clemens Balke zum Oberfeuerwehrmann. Michael Wemer wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Michael Pein und Sven Zurhove besuchten den Truppführerlehrgang im BOS-Ausbildungszentrum am Möhnesee. Beide wurden zum Unterbrandmeister befördert. Aus der Jugendfeuerwehr wurden Oliver Hane und Lucas Lohoff übernommen. Sie verstärken die Einsatzabteilung, die 39 Mitglieder zählt.

Auszeichnungen für besondere Leistungen

Ihre Leistungsfähigkeit stellten die Mitglieder des Löschzuges beim jährlichen Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis Coesfeld unter Beweis. Lucas Lohoff und Oliver Hane erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze, Michael Pein erhielt das Abzeichen in Silber und Sven Zurhove in Gold. Kreisbrandmeister Christoph Nolte zeichnete einige Kameraden für ihre langjährige Mitgliedschaft aus:

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Markus Janßen, Bernd Eggenstein und Hermann Eggenstein verliehen. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Gerd Bauhaus, Albert Eggenstein, Harry Krömer, Thomas Quante, Thomas Erdmann, Berthold Hane, Ingo Klaas und Peter Janßen mit der Ehrennadel in Bronze des Verbandes der Feuerwehren in NRW geehrt.

Josef Quante ist seit 65 Jahren bei der Feuerwehr

Karl Heinz Wiemann ist seit 50 Jahren in der Feuerwehr. Ihm wurde die Ehrennadel in Gold verliehen. Für ihre 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Erich Lohmann, Theo Hörstrup, Josef Brosterhues und Helmutz Schulz ebenfalls die Ehrennadel in Gold vom Kreisbrandmeister. Eine besondere Ehrung aus den Händen des Löschzuges erhielt Josef Quante. Er kann auf eine 65-jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Jugend- und Kulturhaus Nordkirchen
Juno in Nordkirchen wird zum digitalen Jugendzentrum und erreicht mehr Jugendliche denn je