14-Jähriges Mädchen abgefüllt und vergewaltigt: Urteil gefällt

dzGerichtsprozess

Ein 14-jähriges Mädchen wird in Herne erst mit Wodka abgefüllt und später von zwei Jungen vergewaltigt. Nun hat das Bochumer Landgericht über die beiden Tatverdächtigen geurteilt.

Herne

, 16.07.2020, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach der Doppel-Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens in einem Sportpark in Herne ist einer der beiden Täter (15) am Bochumer Landgericht zu zwei Jahren Jugendhaft auf Bewährung und vier Wochen Dauerarrest verurteilt worden. Der zweite mutmaßliche Sex-Täter war zur Tatzeit erst 13 Jahre alt – und damit noch so jung, dass er wegen Strafunmündigkeit nicht belangt werden konnte.

Erst mit Alkohol abgefüllt, dann sexuell missbraucht: Die beiden Cousins sollen sich am 13. Mai 2019 nach einem vorherigen Trinkgelage nacheinander sexuell an dem bereits angeschlagenen und betrunkenen Mädchen vergangen haben. Zuerst sollen sie der 14-Jährigen die Nase zugehalten und zwangsweise Wodka in den Mund geschüttet haben, dann in einem Gebüsch über die taumelnde Schülerin hergefallen sein, sie missbraucht, gedemütigt und mit dem Handy gefilmt haben. Die 14-Jährige musste anschließend wegen einer akuten Alkoholvergiftung stationär in einer Klinik behandelt werden.

Jetzt lesen

Der Prozess vor der 5. Strafkammer am Bochumer Landgericht fand aus Jugendschutzgründen komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der 15-jährige Angeklagte soll nach anfänglichem Schweigen und im Anschluss an die Vernehmung der Belastungszeugin die äußeren Umstände des Geschehens schließlich doch eingeräumt haben.

Die Anwendung des Jugendstrafrechts war wegen des jugendlichen Alters des Sex-Täters zwingend. Das Urteil lautet auf Vergewaltigung und gefährliche Körperverletzung.

Wann ist jemand strafmündig?

  • Der zweite mutmaßliche Täter war laut Anklage zum Tatzeitpunkt 13 Jahre alt und gilt damit noch als ein „strafunmündiges Kind“.
  • In § 19 des Strafgesetzbuchs heißt es dazu: „Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.“
  • Bis zum 14. Geburtstag kann ein Person nach dem Gesetz also strafrechtlich nicht belangt werden.
  • Möglich sind aber die Unterbringung straffällig gewordener Kinder in einem Heim beziehungsweise Anordnungen gegenüber den Eltern, Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Anspruch zu nehmen.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt