Coronavirus

Neue Impftermine werden auch am Wochenende freigeschaltet

Noch immer versuchen Menschen über 80 Jahre an Termine für die erste Imfpung gegen das Coronavirus zu kommen. Die KVWL teilte am Freitagnachmittag nun mit, dass am Wochenende neue Termine freigeschaltet werden sollen. Diese seien abhängig von dem Impfstoff, der geliefert werde.
Die Kassenärztliche Vereinigung weist darauf hin, dass auch am Wochenende Termine vergeben werden. © dpa

Auch an diesem Wochenende werden sukzessive weitere Terminkontingente freigeschaltet, schrieb die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Freitagnachmittag in einer Pressemitteilung.

Und weiter: „Dies geschieht stets in Abhängigkeit der zugesagten Impfstoffmenge. In Kürze wird zudem das Termin-Buchungsfenster bis Ende April geöffnet, sodass deutlich mehr Termine zur Verfügung stehen werden. Wichtig ist: Es ist ausreichend Zeit und Vorlauf für die Terminvergabe, so dass jeder, der geimpft werden möchte, drankommen wird – wenn auch nicht sofort.“

Mittlerweile 479.000 Impf-Termine vereinbart – Stand Freitagmittag

In Westfalen-Lippe wurden mittlerweile 479.000 Impf-Termine (für die Erst- und Zweitimpfung) vergeben, heißt es weiter in der Mitteilung. Fast 240.000 impfberechtigte Bürger in der Region hätten dementsprechend einen Impf-Termin erhalten. Das sind fast Zweidrittel der insgesamt ca. 350.000 über 80-jährigen Bürger in Westfalen-Lippe, die zu Hause leben und ein Impfzentrum aufsuchen können.

Die Leitungen sollen grundsätzlich von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr erreichbar sein. Für Einwohner in Westfalen gilt die kostenfreie Rufnummer 0800 116 117 02. Wer nur die 116 117 wählt, wird weitergeleitet.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.