Amsterdam

Fahrzeug fährt in Amsterdam in Gracht – Mordkommission ermittelt

Am vergangenen Wochenende kam es in den Niederlanden zu einem tragischen Zwischenfall mit einer Autofahrerin aus Gronau. Sie kam dabei ums Leben. Jetzt ermittelt die Mordkommission.
In Amsterdam kam es zu einem tödlichen Zwischenfall mit einer Autofahrerin aus Gronau. © picture alliance/dpa

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.02., 2.00 Uhr, wurde eine 47-jährige Frau tot aus einer Gracht in Amsterdam geborgen. Jetzt ermittelt eine Mordkommission zu den Hintergründen.

Ersten Erkenntnissen zufolge war die Frau aus Gronau zusammen mit ihren drei Kindern, acht, elf und dreizehn Jahren alt, in ihrem Auto in den Niederlanden unterwegs.

Gegen 2.00 Uhr fuhr das Fahrzeug dann in eine Gracht in Amsterdam. Während die Kinder sich zunächst aus dem Auto befreien und dann aus dem kalten Wasser retten konnten, kam für die 47-jährige Mutter jede Hilfe zu spät.

Verdacht auf Suizid

„Durch erste Ermittlungen im privaten Umfeld der Familie haben sich Hinweise darauf ergeben, dass die 47-Jährige möglicherweise sich selbst töten wollte“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

„Die Kinder sind körperlich unverletzt und werden durch die niederländischen Behörden betreut.“ Die Ermittlungen, insbesondere ob die Frau auch den möglichen Tod ihrer Kinder billigend in Kauf genommen haben könnte, dauern derzeit noch an.

Telefonseelsorge des Kreises Borken

Telefon: 0800 111 0 111oder 0800 111 0 222 kostenfrei und rund um die Uhr

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.