Das mutierte Coronavirus macht vor keiner Grenze halt, auch nicht vor der in die Niederlande. © picture alliance/dpa
Corona Niederlande

Coronavirus: Immer noch hohe Infektionszahlen in Winterswijk

Weniger Coronapatienten im Krankenhaus und auch weniger Tote: Die Bilanz in den grenznahen Städten in Achterhoek und Twente hat sich etwas gebessert. Selbst in Enschede gehen die Zahlen zurück.

In Sachen Corona-Neuinfektionen ist Enschede unter den Grenzstädten in der Region zwar noch immer unangefochtener Spitzenreiter, aber die Zahlen bewegen sich abwärts. In den vergangenen sieben Tagen sind nach Informationen der niederländischen Regierung 121 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das macht eine Inzidenz von 75,8.

Allein in den vergangenen 24 Stunden haben sich 17 Menschen offiziell mit Corona infiziert. Zwei wurden innerhalb der vergangenen Woche ins Krankenhaus aufgenommen. Es gibt aber auch gute Nachrichten aus Enschede zu vermelden: In den letzten sieben Tagen ist dort niemand am Coronavirus verstorben.

Sterbefälle werden weniger

Auch Hengelo steht mit 72 Infektionen in den vergangenen sieben Tagen mit an der Spitze unter den grenznahen Städten und hält eine Inzidenz von 88,7 pro 100.000 Einwohner.

In den letzten 24 Stunden haben sich dort 15 Menschen mit Corona angesteckt. Auch in Hengelo ist glücklicherweise niemand binnen der letzten sieben Tage wegen einer Coronainfektion ins Krankenhaus aufgenommen worden oder verstorben.

Hochgeschnellt sind die Infektionszahlen in Winterswijk. 32 Personen haben sich innerhalb der vergangenen sieben Tage mit Corona infiziert, seit gestern waren es vier. Schwere Verläufe oder Tote sind nicht zu beklagen bei einer Inzidenz von 110,9 hochgerechnet auf 100.000 Einwohner.

527 Infizierte in Twente

Das recht kleine Haaksbergen hat mit 57,6 eine Inzidenz, die viel besser aussieht als die der großen Nachbarstädte. 14 Personen haben sich dort binnen sieben Tagen mit Corona infiziert, schwere Verläufe oder Tote gab es nicht. In den letzten 24 Stunden wurde den Behörden lediglich eine Coronainfektion gemeldet.

Die gesamte Region Twente berichtet in den vergangenen sieben Tagen von 527 infizierten Personen, davon fünf, die in Krankenhäuser eingeliefert werden mussten.

Die Region Achterhoek beklagt 263 Infizierte innerhalb von sieben Tagen. Glücklicherweise gab es in dieser Zeit jedoch weder Erkrankte, die in Krankenhäusern behandelt werden mussten, noch sind hier Tote zu beklagen.

Inzwischen haben etwa 12,9 Mio. Niederländer ihre erste Impfdosis erhalten.

Weitere 10,8 Millionen sind bereits ein zweites Mal geimpft. Das Nachbarland hat insgesamt 17,4 Mio. Einwohner.

18.231 Personen sind bislang im Nachbarland an Corona verstorben und mehr als zwei Mio. Personen wurden insgesamt positiv getestet.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Redaktion Ahaus
Zur Autorenseite
Anna-Lena Haget

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.