Der „Cubic Circle Circus“ verfügt über umlaufenden Galerien und Treppenaufgänge. © WRCK
Coronavirus

Corona-konforme Arena: Bocholter Firma konzipiert mobile Veranstaltungshalle

Großveranstaltungen sind mitten in der Corona-Pandemie weiterhin auf absehbare Zeit undenkbar. Doch das könnte sich bald ändern – dank eines innovativen Konzepts aus Bocholt. Die Bocholter Eventfirma WRCK hat nämlich eine mobile Arena konzipiert, in der Veranstaltungen mit bis zu 720 Zuschauern corona-konform möglich sein sollen

„Wir stehen in den Startlöchern“, sagt WRCK-Geschäftsführer Wolfgang Rickert.

„Cubic Circle Circus“ nennt sich die mobile Arena, die WRCK nach einer Idee von Wolfgang Rickert konzipiert hat. Gemeinsam mit Experten und Fachfirmen aus der Veranstaltungsbranche haben die Bocholter in den vergangenen Monaten die Entwicklung vorangetrieben.

Konzept ist umsetzungsreif – Finanzierung muss noch her

Jetzt ist das Konzept einer corona-sicheren Eventarena umsetzungsreif. Allerdings: Es fehlt noch ein Investor, der die Umsetzung finanziert. „Wir sind derzeit auf der Suche“, sagt Rickert.

Der „Cubic Circle Circus“ ist eine 820 Quadratmeter große Arena, die aus verschiedenen Modulen besteht, die auf- und abgebaut werden können. Die Grundidee: Die Arena ist eine Containerkonstruktion, die 120 separate Logen beinhaltet. Dadurch können bis zu 720 Besucher in Logen-Kleingruppen Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse oder Shows besuchen. Trotzdem seien sie durch den Logenbau vor Ansteckungen geschützt, versprechen die Entwickler.

Den Logen werde geheizte oder gekühlte Luft zugeführt, ein spezielles Luftreinigungssystem sorge zusätzlich dafür, dass Viren sich nicht verbreiten können. Außerdem soll es eine zielgenaue Besucherführung in der Arena geben, damit Kontakte außerhalb der Gruppe vermieden werden.

„Wir konnten uns einfach nicht damit abfinden, dass es überhaupt keine Möglichkeiten mehr für Live-Entertainment gibt“, erläutert Wolfgang Rickert seine Idee. Das Interesse von Veranstaltern am „Cubic Circle Circus“ sei riesig, betont er. „Wir haben schon enorme Reaktionen auf unser Konzept bekommen.“

Eventfirmen aus der ganzen Welt interessiert

Eventfirmen aus der ganzen Welt hätten sich bereits gemeldet, um die Arena zu mieten, darunter auch echte „Global Player“ im Event-Geschäft. Die meisten wollten den „Cubic Circle Circus“ allerdings kurzfristig haben. Doch die Suche nach einem Investor sei schwierig, und dann brauche es noch etwa fünf Monate, um die Arena betriebsfertig zu bauen, so Rickert.

„In der Zeit haben die Chinesen schon den Mars bebaut“

Die Suche nach staatlicher Förderung etwa über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sei ergebnislos geblieben. Die Entscheidungen dauerten bei solchen Förderprogrammen bis zu neun Monate – viel zu lang, bemängelt Rickert. „In der Zeit haben die Chinesen schon den Mars bebaut“, sagt der Bocholter.

Er hofft stattdessen auf private Investoren, die mit ihm den „Cubic Circle Circus“ umsetzen. Denn das Konzept der neuartigen Arena werde auch langfristig tragen, ist Rickert überzeugt. Viele Experten sagten, dass die Corona-Pandemie keineswegs schon im Sommer verschwunden ist und dann Veranstaltungen wie früher möglich wären. „Ich kenne auch keinen Experten weltweit, der glaubt, dass wir 2022 so weit wären“, meint der WRCK-Geschäftsführer. Zum anderen sei der „Cubic Circle Circus“ auch jenseits von Corona eine völlig neuartige Darstellungsform. Rickert: „So eine Arena gibt es weltweit nirgends.“

Für die in den vergangenen Monaten arg gebeutelte Eventbranche könnte das Konzept ein Hoffnungsschimmer sein. Aber auch für alle, die endlich wieder größere Kulturveranstaltungen besuchen möchten, hofft Rickert. „Das ist eine echte Lösung, um Menschen wieder zusammenzubringen – und gemeinsam Live-Erlebnisse zu haben.“

Mehr zum Projekt finden Sie hier.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.