Das Restaurant Forellenhof ist vorerst geschlossen. Der Pächter hat Insolvenz angemeldet. © Sven Kauffelt
Drei Betriebe

Aus für den Forellenhof in Gemen: Restaurant-Pächter ist insolvent

Weil der Pächter des Forellenhofes Insolvenz angemeldet hat, ist das Restaurant vorerst geschlossen. Inhaber Klaus Konert erklärt, dass er „an der Entscheidung sehr zu knabbern“ habe.

Der Pächter des Restaurants Forellenhof in Gemen hat Insolvenz angemeldet. Der Gastronomiebetrieb ist bereits geschlossen, ein Insolvenzverwalter ist eingesetzt. „Ich habe an der Entscheidung sehr zu knabbern“, sagt Betreiber Klaus Konert. Neben dem Forellenhof hat der Koch auch den Hundewicker Bahnhof in Stadtlohn und den Gasthof Wissing in Alstätte betrieben – alle drei sind geschlossen.

„Wir haben alles versucht“, sagt Konert, aber die Folgen der Corona-Pandemie seien letztlich nicht abzufedern gewesen. „Wir haben nach wie vor keine Perspektive für große Gesellschaften und auch im A-la-Carte-Geschäft ist drinnen nach wie vor wenig möglich“, sagt er. Die Coronahilfen für die Gastronomie hätten die Verluste nicht ausgleichen können. „Ich habe jeden Monat draufgezahlt, so dass auch mein privates Vermögen aufgezehrt ist“, sagt Konert.

Kein eigenes Verschulden

Im vergangenen Jahr hatte Konert für einige Monate im ehemaligen Bowlingcenter mit dem Restaurant „Fernweh“ nochmal etwas ausprobiert, das „sehr gut funktioniert hat“, wie er sagt. Dauerhaft sei auch das aber nicht machbar gewesen. Die Corona-Einschränkungen hätten über viele Monate einfach zu viel Substanz gekostet.

Als Insolvenzverwalter ist der Coesfelder Rechtsanwalt Ralph Schmid bestellt worden. „Er ist nicht durch eigenes Verschulden in diese Misere geraten“, sagt er über Betreiber Konert. „Er hat schwer gelitten, er hat gekämpft und alles versucht.“ Am Ende hat es aber nicht gereicht.

Kopf freikriegen, um wieder auf die Beine zu kommen

Konert sagt, er lebe für den Beruf als Koch, weshalb ihm das Aus für seine Betriebe jetzt sehr zu schaffen mache. Daher müsse er nun erstmal den Kopf freikriegen, hat einen ganz anderen Beruf angenommen, um wieder auf die Beine zu kommen. Wie es mit dem Restaurant weitergeht, war gestern noch nicht bekannt.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.