Mit einem Verkehrsüberwachungssystem konnten die Beamten die Spitzengeschwindigkeiten des 23-jährigen Fahrers bestimmen. © picture-alliance / dpa/dpaweb
Polizei jagt Raser

23-Jähriger fährt mit 300-PS-Auto innerorts 150 km/h – und gibt dann Gas

Ein 23-Jähriger in einem 300-PS-starken Auto wurden von der Polizei innerorts mit 150 km/h gemessen. Außerorts gab der junge Fahrer dann richtig Gas.

Wie die Polizei in Wesel am Montag meldet, waren Polizisten des Verkehrsdienstes am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr in einem zivilen Fahrzeug unterwegs, das mit einem ProViDa-Überwachungssystem ausgestattet ist. Dieses bietet die Möglichkeit, die Geschwindigkeit eines Fahrzeugs, das vor dem Wagen herfährt präzise zu messen.

An der Kreuzung Bocholter Straße/Emmericher Straße in Wesel nahmen die Beamten zuerst den auffälligen Wagen des 23-jährigen Fahrers war. „Der Fahrer beschleunigte extrem stark und raste in Richtung Rees.“

Mehr als 200 km/h

Die Polizisten verfolgten das Auto und stellten fest, dass der PKW bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h mit 150 km/h fuhr, mehrere vor ihm fahrende PKW überholte. Außerorts beschleunigte der 23-Jährige dann noch einmal und setzte mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h seine Fahrt fort.

Die Polizisten stellten den Führerschein des Mannes sicher. Außerdem beschlagnahmten sie das 300 PS starke Auto. Die Polizei: „Den 23-Jährigen dürfte eine empfindliche Geldstrafe und der Entzug der Fahrerlaubnis erwarten.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.