Fashion Outlet distanziert sich von Fakt AG Neue Pläne für den Marler Stern

Redakteur
Kristofer Jürgensen ist Geschäftsführer der Outlet Evolution Services GmbH.
Kristofer Jürgensen ist Geschäftsführer der Outlet Evolution Services GmbH. © Patrick Köllner/Archiv
Lesezeit

Wie berichtet, haben die Gesellschaften der Fakt AG, die den Marler Stern betreiben – Marler Stern Eins GmbH, Marler Stern Elf GmbH und WELI Marl GmbH Co. KG – beim zuständigen Amtsgericht in Essen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Der vorläufige Insolvenzverwalter betonte, dass die Verfahren keinen Einfluss auf den Betrieb des Marler Sterns haben. Der Betrieb des Einkaufscenters geht ohne Einschränkung weiter. Die Geschäfte sind und bleiben geöffnet.

Zur aktuellen Situation und Zukunft des Fashion Outlets im Marler Stern nehmen die Betreiber der Outlet Evolution Services GmbH jetzt Stellung. Die Insolvenz der Fakt AG habe keine Auswirkungen auf Betrieb und Entwicklung des Outlets. Tatsächlich sei die Fakt AG nur Nachbar und Teileigentümer einiger Geschäftseinheiten. Darüber hinaus gebe es keine weitere Verbindung.

Investition und neues Konzept

Pläne für die nahe Zukunft des Fashion Outlets gibt es dagegen bereits. In den nächsten 18 Monaten sollen im Einkaufszentrum weitere Neuerungen und Investitionen folgen. Der Stern soll neu gestaltet und konzeptioniert werden, dazu werden weitere Läden für neue Marken erstellt. Dadurch sollen Warenangebot und Aufenthaltsqualität verbessert und die Verweildauer der Kunden erhöht werden.

„Ein Einzelhandelsprojekt mitten in einer Pandemie zu starten, ist alles andere als einfach“, erklärt Outlet-Geschäftsführer Kristofer Jürgensen. Darum sei eine positive Entwicklung Schritt für Schritt umso erfreulicher. „Unsere Teams arbeiten mit voller Kraft und wir erwarten für die kommenden 18 Monate weitere neue Marken, ein neues Mall-Design und einen erweiterten Kundenkreis“, sagt Kristofer Jürgensen.

Zur Umsetzung der Pläne gewannen die Betreiber mit dem 51-jährigen Sebastian Sommer einen weiteren Gesellschafter und Mitgeschäftsführer. Gemeinsam mit Kristofer Jürgensen will Sommer die Entwicklung in Marl vorantreiben. „Wir kennen den Standort und das Projekt schon seit längerer Zeit und sind von seiner Lage und seinem Potenzial völlig überzeugt“, erklärt Sebastian Sommer. In Bezug auf den Wechsel der Marken führt er aus: „Wie an jedem Outlet Standort werden wir gewisse Marken kommen, andere hingegen gehen sehen.“

Eine Verkäuferin steht in einem Modegeschäft.
Jüngster Zugang im Fashion Outlet ist die Modemarke Rabe. Filialleiterin Siegrid Hinz und ihr Team bieten seit dem 13. Januar Strickwaren für Damen an. © Patrick Köllner

Attraktivität muss steigen

Wichtig sei es laut Sebastian Sommer, dass die Attraktivität des Fashion Outlets kontinuierlich erhöht wird. Innerhalb eines 60 Minuten-Radius, der mehr als acht Millionen Einwohner umfasst, sehen die Betreiber laut Sommer keinen anderen Standort, der Vergleichbares bieten könne. Sebastian Sommer war in seiner Laufbahn zuvor für Marken wie Hugo Boss, Nike und Calvin Klein sowie als Geschäftsführer des zweitgrößten europäischen Outlet-Betreibers Neinver tätig.

Rückblick: Zwischen 2018 und 2020 kaufte die die Marlet Objektgesellschaft GmbH im Marler Stern Flächen, die zur Entwicklung des Fashion Outlets nötig waren. Zu dieser Gesellschaft gehört mehrheitlich die FFIRE Immobilienverwaltung AG aus Berlin. Außerdem mit dabei sind Investoren aus der Einzelhandelsbranche. Im September 2020 erfolgte in Marl die Teileröffnung mit zwölf Geschäften. Danach hat sich das Outlet trotz Corona-Einschränkungen nach Angaben der Betreiber gut entwickelt. Die Besucherzahlen seien vielversprechend. Besonders freitags und samstags würden auch Kunden mit mehr als 60 Minuten Anfahrzeit begrüßt.

Die 2010 gegründete FFIRE Immobilienverwaltung AG ist ein privat geführtes Aktienunternehmen. Laut Mitteilung wurden bisher Immobilien-Transaktionen mit einem Volumen von mehr als 2,5 Milliarden Euro getätigt. FFIRE ist bundesweit als Investor, Projektentwickler und Bestandshalter aktiv.

Objekte in Deutschland und Europa

Die Outlet Evolution Services GmbH hat ihren Sitz ebenfalls in Berlin. Die Geschäftsführer sind Kristofer Jürgensen und Sebastian Sommer. Kerngeschäft sind die Entwicklung, Vermietung und das Management von Factory Outlet Centern in Europa. Aktuell betreut die Firma vier solcher Objekte in Marl, Rostock, Eben im Pongau (Österreich) und Šentilj (Slowenien). Zum Geschäft gehört nicht nur die Entwicklung auf der grünen Wiese, sondern auch die Umwandlung ehemaliger Handelsimmobilien in Fashion Outlets.