Zwei königslose Jahre in Nordlünen sollen am Donnerstag endlich vorbei sein

Schützenverein Nordlünen-Alstedde

Zwei Jahre musste der Schützenverein Nordlünen-Alstedde ohne König auskommen. Jetzt soll ein neuer Regent gekürt werden. Ex-Königin Gabriele Gubisch verrät, auf was sie sich besonders freut.

Nordlünen

, 19.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Zwei königslose Jahre in Nordlünen sollen am Donnerstag endlich vorbei sein

Armin und Gabriele Gubisch waren von 2011 bis 2013 die Regenten des Schützenvereins. Inzwischen sind sie im Vorstand tätig und freuen sich mit dem Verein aufs Schützenfest. © Gärtner/Schützenverein

Im Hause Gubisch spielt der Schützenverein Nordlünen-Alstedde eine große Rolle. Armin Gubisch ist seit 2018 1. Vorsitzender, war von 2016 bis 2018 2. Geschäftsführer. Vor 18 Jahren wurde er Vereinsmitglied. Vier Jahre nach seiner Frau Gabriele, mit der er von 2011 bis 2013 den Verein als Königspaar repräsentierte. Gabriele Gubisch gehört zum Vorstand, ist seit 2018 Presse- und Sozialwartin.

Weil es seit dem letzten Schützenfest vor zwei Jahren keinen amtierenden König gab, vertraten ehemalige Königspaare den Verein bei den Veranstaltungen anderer Vereine. Auch Gabriele und Armin Gubisch waren mit dabei. „Und wenn keine Ex-Majestäten die Termine wahrnehmen konnten, war der Vorstand dabei“, so Gabriele Gubisch. Und damit auch sie und ihr Mann.

Mehrere Aspiranten für die Königswürde

Bei Gubischs hat auch der von Klaus Neumann gebaute Vogel „Bernie“ sein vorübergehendes Domizil gefunden. Bis zum Vogelschießen am Donnerstag, 20. Juni, auf dem Festplatz am Altlüner Gymnasium, Rudolph-Nagell-Straße.

Dann sollen die zwei königslosen Jahre vorbei sein. „Es gibt einige Aspiranten, aber die Namen verrate ich noch nicht“, so Gabriele Gubisch. Natürlich hofft sie, dass sich diese Schützen die ganze Sache nicht noch mal überlegen: „Theoretisch können sie natürlich noch eine Stunde vorher absagen, wir können ja niemanden zwingen.“

Das Schützenfest beginnt am Mittwoch, 19. Juni, um 18 Uhr mit einer Kranzniederlegung.

Gabriele Gubisch freut sich besonders auf das Vogelschießen, zu dem am 20. Juni das Bataillon um 13.45 Uhr an der Vogelwiese antritt. Um 14 Uhr beginnt das Vogelschießen auf dem Festplatz. Musikalisch begleitet wird der spannende Wettbewerb um die Königswürde, den ganzen Tag von der „Elmenhorster Blaskapelle“.

Zapfenstreich und Krönung am Freitag

Feierlich geht es am Freitag, 21. Juni, zu. Denn dieser Tag steht ganz im Zeichen des Festballs und der Krönung des neuen Schützen-Königspaares. „Das wird auch ein schöner Abend, auch der Zapfenstreich ist immer etwas Besonderes“, sagt Gabriele Gubisch. Um 17.30 Uhr tritt das Bataillon am Haus Bössing, Laakstraße, an, um das neue Königspaar abzuholen. Von dort aus erfolgt der Abmarsch zum großen Zapfenstreich, der um 18 Uhr auf der Vogelwiese stattfindet. Dort spielen die „Elmenhorster Blaskapelle“ und der „Spielmannszug Lünen-Süd“.

Im Anschluss ist die Proklamation des neuen Königspaares. Nach dem Einmarsch ins Festzelt findet der Festball mit Gratulationen der Gäste und der Nordlüner Schützen statt.

Nachbarschaft ist zur Party eingeladen

Ausgelassene Stimmung erwartet die Besucher der Nachbarschaftsparty am Samstag, 22. Juni, im Festzelt. Dort legt DJ Stevie Hard auf und die Band „Fireabend“ spielt live. Ziel ist es, so auch die Bewohner der neu entstandenen Siedlungen näher kennenzulernen und zusammen zu feiern.

Lange ausschlafen können die Schützen nach der Party nicht. Am Sonntag, 23. Juni, findet um 9.15 Uhr im Festzelt der traditionelle ökumenische Gottesdienst statt.

Schützen spendieren der Bevölkerung ein Frühstück

Im Anschluss gibt es ein kostenloses Frühstück, zu dem die Schützen die Bevölkerung einladen. Der „Posaunenchor“ von Heliand begleitet den anschließenden Frühschoppen musikalisch.

Am Nachmittag folgt der Höhepunkt des Schützenfestes, auf den sich Gabriele Gubisch auch besonders freut. Um 14 Uhr werden die Gastvereine empfangen, bevor dann um 15 Uhr der große Festumzug startet.

Anschließend marschieren alle Königspaare ins Festzelt ein, wo ein Konzert aller beteiligter Kapellen und Spielmannszüge stattfindet. Abends ist dann gemütlicher Ausklang im Festzelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt