Das Windspiel und der Brunnen vor dem Rathaus in Lünen ist derzeit mit einem Bauzaun abgesperrt. © Claeßen
Desinfektion

Zu viele Keime im Wasser: Windspiel-Brunnen in Lünen gesperrt

Das Windspiel auf dem Marktplatz in Lünen ist derzeit abgesperrt. Die Untersuchung des Wassers im dazugehörigen Brunnen hatte bedenkliche Werte ergeben. Auch ein weiterer Brunnen ist betroffen.

Schon seit knapp zwei Wochen ist das Windspiel auf dem Willy-Brandt-Platz in Lünen mit Bauzäunen abgesperrt. Auch der Brunnen, der in die Skulptur vor dem Rathaus integriert ist, sprudelt nicht mehr. Er ist auch der Grund, warum die Absperrung überhaupt notwendig geworden ist.

„Das Wasserspiel auf dem Willy-Brandt-Platz wurde gewartet und das Wasser untersucht“, erklärt Stadtsprecher Alexander Dziedeck auf Anfrage. „Hier gab es Beanstandungen, sodass eine Desinfektion zur Abtötung der Keime beauftragt worden ist.“ Die Desinfektion wurde ausgeführt und das Wasser anschließend untersucht. Das Ergebnis: „Die festgestellte Keimbelastung war nach der Desinfektion immer noch zu hoch.“

Deshalb soll laut Dziedeck am Mittwoch (16. Juni) das Wasser erneut desinfiziert werden. Das Desinfektionsmittel soll über Nacht wirken, am folgenden Tag werde die Wasserqualität dann erneut untersucht. „Die Auswertung der Untersuchtung erwarten wir bis Mitte kommender Woche“, so der Stadtsprecher.

Alle anderen Brunnen sind laut Stadtverwaltung bei der Erstuntersuchung der Wasserqualität nach der ersten Wartung in diesem Jahr für unbedenklich erklärt worden. Einzige Ausnahme: Das Wasserspiel am Tobiaspark. „Hier gilt das gleiche Prozedere wie für das Windspiel auf dem Marktplatz“, so Dziedeck.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Journalist, Vater, Ehemann. Möglicherweise sogar in dieser Reihenfolge. Eigentlich Chefreporter für Lünen, Selm, Olfen und Nordkirchen. Trotzdem behält er auch gerne das Geschehen hinter den jeweiligen Ortsausgangsschildern im Blick - falls der Wahnsinn doch mal um sich greifen sollte.
Zur Autorenseite
Daniel Claeßen

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.