Wohin nach der 4. Klasse? Lüner Schulen informieren unter Corona-Auflagen

dzWeiterführende Schulen

Die üblichen Schnuppertage für Viertklässler und ihre Eltern wird es in der Corona-Krise an weiterführenden Schulen in Lünen nicht geben. Trotzdem bieten Schulen Informationen, nur anders.

Lünen

, 30.10.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Infoabende mit Fragerunden und Schulvorstellungen mit Mitmach-Aktionen oder gemütlicher Plausch unter „alten Hasen“ und Eltern von Viertklässlern wird es in diesem Jahr wegen Corona nicht geben. Aber es gibt Alternativen, so dass sich Grundschüler und deren Eltern trotzdem umfassend über das Angebot der weiterführenden Schulen in Lünen informieren können.

Die Informationsveranstaltung wird digital. Auf einem Padlet (einer digitalen Pinwand) bekommen Eltern von Grundschulkindern eine Übersicht der verschiedenen Lüner Schulformen. Dazu gibt es PowerPoint-Präsentationen, in denen die weiterführenden Schulen über ihre Angebote informieren. Über Links (https://padlet.com/leoschule/fvehbg09z3k4rb62 oder https://t1p.de/Weiterfuehrende-Schulen) oder wird der Nutzer auf die Homepages des Gymnasiums Altlünen, der Ludwig-Uhland-Realschule oder der Heinrich-Bußmann-Schule geleitet.

Info

Informationen digital

In der ersten Novemberwoche wird das Padlet als digitale Informationsplattform online gehen. Hierfür werden Flyer an den Grundschulen verteilt. Außerdem wird der Link auf der Seite der Stadt Lünen veröffentlicht. Anmeldungen für die Gesamtschulen müssen ab dem 2. Februar 2021 erfolgen, die für die Real- und Hauptschulen und die Gymnasien 14 Tage später.

Viele Schulen, zum Beispiel das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium oder die Geschwister-Scholl-Gesamtschule, rüsten ihre Homepages auf und zeigen Videos.„Allerdings“, sagt Ábel Varga, Unterstufenkoordinator am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, „kann ich das Schulleben, so wie es normalerweise läuft, gar nicht abbilden. Das sollte man wissen.“ Er plant außerdem Informationsmöglichkeiten auf allen Kanälen, also der Homepage, über E-Mail und Telefon. Auch eine Liste häufig gestellter Fragen möchte er erstellen, um die Eltern auch in diesem Jahr gut zu informieren.

Infos über das Padlet

Matthias Flechtner, Leiter der Leoschule und Sprecher der Lüner Grundschulen, wird seinen Appell an die Eltern, sich ganz bewusst für die jeweilige Schulform zu entscheiden, auf dem Padlet schriftlich hinterlegen. „Wenn ein Kind nur wegen seiner Freunde auf eine bestimmte Schule möchte, sollten die Eltern sich das zweimal überlegen“, sagt er. „Sich entgegen der Empfehlung aus der Grundschule zu entscheiden, kann Schulfrust verursachen.“

Natürlich sei der persönliche Kontakt mit den Eltern immer vorzuziehen. „Ich glaube aber, unter diesen Umständen ist das Padlet ein wirklich gelungener Weg.“

Um trotzdem einen direkten Eindruck vermitteln zu können, sollen die Tage der offenen Tür nicht ersatzlos gestrichen werden. Am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium werden daher am Samstag, 5. Dezember, Interessierten die Türen geöffnet. Stein-Schüler werden dann jedoch nicht da sein. Das genaue Konzept ist noch nicht komplett.

Schnuppertage in kleinen Gruppen

An der Ludwig-Uhland-Realschule findet der Tag der offenen Tür am Donnerstag, 3. Dezember, statt. Mit Anmeldung dürfen Interessierte in kleinen Gruppen in die Schule; pro Kind ein Erwachsener. Es wird eine Einführungsveranstaltung geben und anschließend einen Rundgang.

An der Realschule Altlünen gibt es zwei solcher Tage am 8. Januar von 17.30 bis 19 Uhr und 9. Januar von 10 bis 12.30 Uhr.*
Auch hier gibt es feste Gruppen und jeweils einen Erziehungsberechtigten als Begleitperson.

Für die Heinrich-Bußmann-Schule gibt es Individualtermine. „Interessierte Eltern können nach Terminvereinbarung vorbeikommen, sich die Schule angucken und sich mit dem Schulkonzept vertraut machen. Immer nur eine Familie pro Termin“, sagt Schulleiterin Melanie Froch.

Die Geschwister-Scholl-Gesamtschule bildet am Samstag, 28. November, vier Gruppen aus den verschiedenen Grundschulen. „Sonst hatten wir ja immer unseren Markt der Möglichkeiten“, erzählt Schulleiter Christian Gröne. „Zum Auftakt präsentierte sich unsere Musikklasse und es gab viel Austausch. In diesem Jahr wird das sehr nüchtern stattfinden. Mit reinen Infos. Ich glaube, dass uns da ganz viel verloren geht, vor allem an Authentizität.“

*(Anm. d. Red.: In einer früheren Version standen noch Termine für November und Dezember. Die Realschule hat in der Zwischenzeit entschieden die Tage der offenen Tür zu verlegen)

Lesen Sie jetzt