Winterlinde zu Ehren von Jürgen Korn: Mit Herzblut um Scharouns Erbe verdient gemacht

Baumpflanzung

Eine Winterlinde ist zu Ehren von Jürgen Korn gepflanzt worden. Sie würdigt den Einsatz des Pädagogen und Chronisten um die Architektur von Hans Scharoun. Der Baum steht im Schulgarten.

Lünen

, 06.11.2019, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Winterlinde zu Ehren von Jürgen Korn: Mit Herzblut um Scharouns Erbe verdient gemacht

Eine Winterlinde soll an Jürgen Korn erinnern, der sich um das Erbe des Architekten Scharoun verdient gemacht hat. Im Beisein des Vorstands der Scharoun-Gesellschaft, der Familie und naher Freunde wurde Korns Wirken gewürdigt. © Quiring-Lategahn

Noch ist die Winterlinde klein. Doch sie soll auch in vielen Jahren noch an Jürgen Korn erinnern, der vor einem Jahr gestorben ist. Der 78-Jährige hat sich mit Herzblut und ungeheurem Wissen um das kulturelle Erbe des Architekten Hans Scharoun verdient gemacht.

Dass in Lünen mit der Geschwister-Scholl-Gesamtschule ein Gebäude des hochgeschätzten Baumeisters steht, hat er Generationen von Interessierten mit Begeisterung nahegebracht.

Deshalb zögerte der Vorstand der Scharoun-Gesellschaft Lünen nicht, als Karl Marek die Idee der Baumpflanzung vorbrachte. Die Winterlinde ersetzt eine stattliche Silberlinde, die nahe der Aula das denkmalgeschützte Gebäude beeinträchtigte.

Winterlinde zu Ehren von Jürgen Korn: Mit Herzblut um Scharouns Erbe verdient gemacht

Jürgen Korn konzipierte die viel beachtete Scharoun-Ausstellung in Lünen mit. © Goldstein

Jürgen Korn, lange Jahre stellvertretender Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums und auf kulturellem Gebiet sehr engagiert, hatte seinerzeit die Scharoun-Ausstellung mitkonzipert. Er gehörte dem künstlerischen Beirat der Scharoun-Gesellschaft Lünen an.

Prof. Michael Schwarz, zusammen mit Heinrich Behrens und Jan-Dirk Kappelhoff im Vorstand der Scharoun-Gesellschaft Lünen, bezeichnete Korn als würdigen Streiter, der sich mit Kenntnis und Herzblut engagiert habe. Heinrich Behrens nannte die bei Bienen beliebte Linde ein Dankeschön an Jürgen Korn. Karl Marek wünscht dem Baum, dass er sehr alt werde.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Warum das Lüner Job-Speed-Dating ein Argument für das bedingungslose Grundeinkommen ist