Streik

Wieder Warnstreik: Städtische Kitas in Lünen betroffen

Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag (20. Oktober) erneut Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt. Auch die Stadtverwaltung Lünen wird betroffen sein - und Kitas geschlossen bleiben.
Die Gewerkschaft Verdi ruft erneut zum Streik auf. Städtische Kitas sind betroffen. © dpa

Die Gewerkschaft Verdi ruft erneut zu Warnstreiks auf. Betroffen ist neben der VKU am Dienstag (20. Oktober) auch der öffentliche Dienst. Die rund 800 Tarifbeschäftigten der Stadtverwaltung und des Eigenbetriebs Zentrale Gebäudebewirtschaftung Lünen (ZGL) werden zum Streik aufgerufen.

Die Stadtverwaltung kündigt an, die Ausfälle im Rahmen der Streiks soweit wie möglich aufzufangen. Trotzdem kann es in einzelnen Bereichen zu Einschränkungen kommen.

Größte Auswirkungen auf städtische Kitas

Die größten Auswirkungen hat der Streik auf die städtischen Kindertagesstätten. Einige Kitas werden wegen des Personalengpasses am Dienstag geschlossen bleiben müssen. Auf den OGS-Betrieb wird der Streik voraussichtlich keine Auswirkungen haben.

Die Schließungen betreffen die Kitas Steinstraße, Marktgasse, Schachtweg, Rudolph-Nagell-Straße, Diesterwegstraße 7c und Aloys-Siegeroth-Straße. In den anderen städtischen Kindertageseinrichtungen kann es zu Einschränkungen wie der Schließung einzelner Gruppen oder verkürzten Betreuungszeiten kommen.

Alle Eltern wurden beim Abholen der Kinder am Montag auf den Streik hingewiesen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.