Wie ein Hund aus schwierigen Verhältnissen zum Paten der Hundeschule „Team Fred“ wurde

dzAn der Steinstraße

Herrchen oder Frauchen und Hund als Team - aber das klappt nicht immer. Wie es gehen kann, und wie sogar Hunde aus problematischen Verhältnissen umgänglich werden, zeigen zwei Lünerinnen.

Nordlünen

, 23.09.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

An der Steinstraße gab es seit vielen Jahren einen Verein für Schäferhunde und ihre Besitzer. Doch auf der Anlage nördlich der Bahnlinie war es schon seit geraumer Zeit recht ruhig geworden, nur noch wenige Mitglieder nutzten das Areal mit ihren Tieren.

Aber dann kam Noel Ercole auf den Plan. Die 28-jährige Hundeliebhaberin, die in Dortmund für das Grundschul-Lehramt studiert, wurde über Bekannte und Freunde auf die schöne Anlage aufmerksam. Sie hatte nebenbei eine Ausbildung zur Hundetrainerin gemacht, und so passte beides perfekt zusammen.

Hundehalter bekommen Training

Seit geraumer Zeit ist sie mit Lena Bremerich befreundet, die eine mobile Tierarztpraxis betreibt. Sie hatten sich über Pferde und Hunde kennengelernt. Nun nahm die Sache Fahrt auf und im Mai dieses Jahres wurde die Hundeschule eröffnet - als „HundeHalterCoaching“.

Noel brachte ihre beiden Hunde mit, Labrador Elli und Malinois Mathea. Bei Lina war es ein Mischling mit dem Namen Fred, der aus einer schwierigen Situation aus Berlin stammte und sehr schlecht sozialisiert war.

Unterschiedlichste Hunderassen

Zusammen haben sie aus dem Tier einen sehr lieben und umgänglichen Hund gemacht, der nun Namensgeber für die Schule wurde. Sie nennt sich „Team Fred“, und das beinhaltet jetzt eine ganze Gruppe von Mitgliedern, die um Noel den Kern der Schule bilden.

Zu dieser Gruppe gehören die unterschiedlichsten Hunderassen, die gemeinsam schon sehr viel erreicht haben und sich regelmäßig zu Übungsstunden treffen.

„Ich möchte für Hunde und Halter eine offene Anlaufstelle sein“, beschreibt Noel Ercole ihre Motivation. „Zu mir kann jeder kommen und ich werde ihm zeigen wie man aus Mensch und Hund ein gutes Team machen kann, basierend auf gegenseitigem Respekt“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hundeschule Steinstraße

Die Hundeschule Team Fred setzt auf Zusammenarbeit von Halter und Vierbeiner. Gegründet wurde sie von zwei engagierten Hundehalterinnen.
23.09.2019
/
Die Mitglieder des #Team Fred bilden heute den Kern der Hundeschule an der Steinstraße.© Goldtein
© Goldtein
Entspannungsübungen nach dem Gruppenfoto.© Goldtein
© Goldtein
Das Ursprungsteam der Hundeschule: Noel Ercole mit Elli und Mathea sowie Lena Bremerich mit ihrem Fred.© Goldtein
Hier geht es ab das sich die Ohren aufrollen...© Goldtein
Die Taschen mit den Leckerchen sind besonders wichtig.© Goldtein
Und natürlich muss besonders der Hund für seine Leistung gelobt werden.© Goldtein
Gut gemacht ihr beiden!© Goldtein
und ab geht es zum nächsten Hindernis..© Goldtein
Spaß und Lob kommen nie zu kurz auf dem Trainingsplatz.© Goldtein
Aufmerksam achtet Noel Ercole darauf ob alles richtig ausgeführt wird.© Goldtein
So ist es gut, vorsichtig die Rampe rauf und runter.© Goldtein
Shepard Hunde sind besonders herausfordernd und wollen beschäftigt sein.© Goldtein
© Goldtein
Der Tunnel wäre geschafft, jetzt geht es weiter um die abgestecxkten Kreise herum.© Goldtein
Am Ende gibt es für die gezeigte Leistung natürlich eine Belohnung, in diesme Fall ein Spielzeug.© Goldtein
Druch Zuruf und Handzeichen muss der Hund seinen Weg durch den Parcous finden.© Goldtein
Noel Ercole (l.) beobachtet die Arbeit mit dem Hund im Parcours© Goldtein
Den Hunden macht das training Spaß und sie fühlen sich herausgefordert.© Goldtein
Mit wehender Frisur geht es uber das Hinderniss© Goldtein

Egal ob Familienhund oder Sporthund, hier an der Steinstraße findet jedes Team die passenden Antworten. „Am Anfang geht es natürlich erst einmal um die Grundlagen von Gehorsam als erster Schritt zu einem einvernehmlichen Auskommen beider Seiten. Danach werden wir sehen wie und womit wir den Hund fordern können.“

Alles erfolgt über Handzeichen

Denn die Hunde wollen auch beschäftigt und gefordert sein, nur Gassi gehen reicht meist nicht aus. Man muss ihnen Aufgaben stellen. Das wäre dann bei Team Fred die nächste Stufe.

Hier müssen die Vierbeiner lernen einen einfachen Parcours zu bewältigen, der in der Hauptsache aus abgesteckten Kreisen besteht den sie nicht betreten dürfen. Hürden und Tunnel sind darum angeordnet und müssen auf Anweisung benutzt werden. Alles erfolgt über Handzeichen und gerufene Befehle, und am Ende winkt immer eine kleine Belohnung.

Sportliche Leistungen von Hund und Halter

Wer das alles mit Erfolg absolviert und noch Appetit auf mehr hat kann dann in die Agility Gruppe wechseln. Hier geht es dann um sportliche Leistungen für Hund und Halter. Geführt von seinem Besitzer muss der Hund den Weg durch einen aufgebauten Parcours machen, bei dem dann in einem Wettbewerb auch die Zeit eine Rolle spielt.

Nicht nur wegen der Leckerchen

In dem Ganzen steckt auf der einen Seite schon eine Menge von ernsthafter Arbeit. Aber andererseits soll der Spaß mit den Tieren nicht zu kurz kommen. Wobei man deutlich sehen kann, das die Hunde selbst viel Freude haben an diesen Herausforderungen - und das nicht nur wegen der Leckerchen die dabei in Aussicht stehen. „Diese ganzen Übungen vertiefen natürlich das Verhältnis zwischen Mensch und Hund“, sagt die erfahrene Hundetrainerin, „und so entsteht aus jedem Paar ein richtiges Team.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt