Westfälischer Schützentag: Festumzug, Könige und Kaiserwetter

LÜNEN Unter der goldene Oktobersonne absolvierten rund 3500 Schützen am Samstagnachmittag ihren großen Festumzug durch die Lüner Innenstadt als Höhepunkt des 58. Westfälischen Schützentages. Die Stadt war in "grüner Hand".

von Von Günther Goldstein

, 14.10.2007, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westfälischer Schützentag: Festumzug, Könige und Kaiserwetter

Ein Hut mit Pfiff und ein pfeifender Schütze.

Dann gab Oberst Dieter Kohlborn aus Wethmar das Kommando zum Antreten. Und hinter dem Bierprunkwagen der Dortmunder Kronenbrauerei setzte sich der Kilometer lange grüne Lindwurm in Bewegung. Viele Lüner säumten den langen Weg durch die Stadtmitte und jubelten den Königspaaren und     Schützen aus zahlreichen Vereinen aus Westfalen zu. Das Präsidium des Schützenbundes und weitere Honorationen nahmen vom Treppenpodest des Lüner Amtsgerichtes die endlose Parade entgegen.      

Dann gab Oberst Dieter Kohlborn aus Wethmar das Kommando zum Antreten. Und hinter dem Bierprunkwagen der Dortmunder Kronenbrauerei setzte sich der Kilometer lange grüne Lindwurm in Bewegung. Viele Lüner säumten den langen Weg durch die Stadtmitte und jubelten den Königspaaren und     Schützen aus zahlreichen Vereinen aus Westfalen zu. Das Präsidium des Schützenbundes und weitere Honorationen nahmen vom Treppenpodest des Lüner Amtsgerichtes die endlose Parade entgegen.      

Neben dem Festumzug absolvierten viele Schützen an diesen beiden Tagen noch eine große Delegiertentagung in der Rundsporthalle, das Königsschießen im Schießstand an der Moltkestraße und die geselligen Höhepunkte am Freitag- und Samstagabend mit dem großen Zapfenstreich.

    

Lesen Sie jetzt