Wechsel an der Spitze des DRK Lünen: Vorstand Matthias Stiller (l.) verlässt Lünen, sein Nachfolger wird Daniel Wilms (r.). Das gab Andreas Zaremba, Vorsitzender des Präsidiums des DRK Kreisverbandes Lünen, bekannt. © Thomas Haubrich
Veränderung zum 1. Juli

Wechsel an der Spitze des DRK Lünen: Matthias Stiller zieht es nach Werne

Vier Jahre stand Matthias Stiller an der Spitze des DRK Lünen. Jetzt zieht es ihn nach Werne. Seine Nachfolge ist geklärt: Den Chefposten übernimmt ein langjähriger Kenner des DRK Lünen.

Matthias Stiller verlässt das DRK Lünen und übernimmt zum 1. Juli die Leitung der Wirtschaftsförderung Werne. Er kehrt damit zurück in einen ihm bekannten Aufgabenbereich. Vor seiner Zeit in Lünen hat der Diplom Geograf mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Stadtentwicklung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund gearbeitet. Dort war Stiller über Jahre auch Regionalbetreuer für Werne. „Es war daher eine rein persönliche Entscheidung wieder etwas zu tun, was ich gelernt habe“, sagt Matthias Stiller auf Anfrage der Redaktion. Er verlasse das DRK „mit einem sehr großen weinenden Auge, da ich hier ein super Team habe.“ Aber er habe in den vergangenen vier Jahren auch gemerkt, dass ihm Themen, die ihn vorher im Studium und bei der IHK begleitet haben, gefehlt haben.

Neuer Vorstand des DRK-Kreisverbandes Lünen mit knapp 200 Mitarbeitern wird Daniel Wilms (44). Der bisherige Stellvertreter von Vorstand Matthias Stiller wechselt damit von der zweiten in die erste Reihe des DRK. Das teilte Andreas

Zaremba, Vorsitzender des DRK-Präsidiums, mit. Daniel Wilms ist seit über 21 Jahren beim DRK Lünen beschäftigt. Angefangen als Mitarbeiter in der Buchhaltung, hat sich der Vater von drei Kindern beständig weiterentwickelt. Vor zwei Jahren übernahm er die stellvertretende Leitung des DRK. Mit der Berufung von Daniel Wilms zum neuen Vorstand setzt das DRK damit auf Erfahrung und Kontinuität.

Veränderungsprozess fortsetzen

„Ich freue mich auf die neue Rolle als Vorstand beim DRK“, so Daniel Wilms.

Er wolle den begonnenen Veränderungsprozess beim DRK fortsetzen und sich auf die Kernbereiche des DRK fokussieren. Ein großes Projekt in diesem Jahr ist die Eröffnung der Tagespflege und der Demenz WG in der Geist.

Matthias Stiller hat bereits viele notwendige strukturelle Veränderungen im Kreisverband umgesetzt. Dazu zählt die Verschlankung von Verwaltungsstrukturen, die Professionalisierung der Kita-Arbeit und die Fusion mit der Kinderwelt, sowie der Ausbau der Pflege und die Fokussierung auf originäre Aufgaben des DRK, womit beispielsweise die Aufgabe des Bereichs Rauchmelderservice verbunden war.

BVB- und Starwars-Fan

Andreas Zaremba dankte Stiller für die sehr gute Zusammenarbeit. „Gerade in Zeiten der Pandemie, in denen das DRK viele Aufgaben in systemrelevanten Bereichen wahrnimmt, wie beispielsweise im Rettungsdienst, der Pflege, der offenen Ganztagsschule oder in unserem Testzentrum, ist ein reibungsloser Übergang besonders wichtig.“ Dies sei mit der Berufung von Daniel Wilms sichergestellt. Der ist privat nicht nur BVB- sondern auch Starwars-Fan.

InformationDRK Hat knapp 200 Mitarbeiter

Das DRK hat derzeit knapp unter 200 Mitarbeiter. Ein Großteil davon ist im Rettungsdienst und in der Pflege beschäftigt. Daneben gibt es noch viele kleinere Bereiche wie die Offene Ganztagsschule in Horstmar, die Flüchtlingshilfe und das Mehrgenerationenhaus.

Über die Autorin
Redaktion Lünen
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.