Stadtwerke Lünen

Wasserrohrbruch: Trinkwasserversorgung in Lünen eingeschränkt

Ein Wasserrohrbruch einer Hauptleitung sorgt in Lünen am Wochenende (1.5.-2.5.) für Probleme bei der Wasserversorgung. Die Stadtwerke erklären, was das für die Haushalte in Lünen bedeutet.
Ein Wasserrohrbruch einer Gelsenwasser-Hauptleitung sorgt in Lünen für Einschränkungen bei der Trinkwasserversorgung. © picture alliance/dpa

Ein Wasserrohrbruch auf der Gelsenwasser-Hauptleitung im Trinkwassernetz im Bereich Dortmund-Derne sorgt in Lünen am Samstag (1.5.) für Einschränkungen. In der Nacht auf Sonntag (2.5.) soll der Schaden voraussichtlich behoben werden, teilen die Stadtwerke Lünen mit.

Die betroffene Hauptleitung versorgt das Lüner Trinkwassernetz von Osten her und beliefert drei Übernahmestationen. Aufgrund des Schadens müssen die Leitung gesperrt und umfangreiche Netzumstellungen vorgenommen werden, erklären die Stadtwerke.

Auswirkung auf Lüner Versorgung:

Die Versorgung des gesamten Trinkwassernetzes erfolge daher bis zur Reparatur nur noch aus Westen. Dies habe zur Folge, dass im gesamten Stadtgebiet der Wasserdruck technisch bedingt um ein bis zwei bar sinke. Normalerweise liegt der Wasserdruck bei fünf bis sechs bar.

Zwar werde der geringe Wasserdruck zu bemerken sein, das Trinkwasser könne aber „genutzt werden wie sonst auch“, so die Stadtwerke. An Trinkwasserqualität und Wasserhärte ändere sich nichts. Auch Verfärbungen oder Trübungen seien nicht zu erwarten.

Laut Vorlieferant Gelsenwasser werden die Reparaturarbeiten an der Leitung in der Nacht von Samstag auf Sonntag (1.5; 2.5.) voraussichtlich gegen 3 Uhr beginnen. Die Stadtwerke Lünen gehen davon aus, dass der Schaden Sonntagabend spätestens Montag behoben sein werde.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.