Was Lünen seinen Eltern alles bietet

Messe im Lükaz

Wie kann ich auch mit Kind Sport treiben? Wo bekomme ich Elterngeld her? Und wie funktioniert das eigentlich mit dem Kita-Platz? Fragen, auf die es im Jugendzentrum Lükaz eine Antwort gab.

Lünen

, 01.10.2018, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Was Lünen seinen Eltern alles bietet

Das Ehepaar Franziska und Oliver Elbers informierte sich bei Heike Krien-Heiliger (r.) von der KIWO-Jugendhilfe über Familienpatenschaften. Mit dabei auch Sohn Matteo (acht Monate). © Michael Blandowski

Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr. Die Infomesse für (werdende) Eltern im Lükaz gab am Sonntag (30. September) Alleinerziehenden und Eltern wertvolle Tipps für ein gutes Zusammenspiel mit den Sprösslingen.

Ein Vortrag zum Elterngeld, Kinderbetreuungsmöglichkeiten, Kanga-Training, ein Sport für Eltern mit Kindern oder die Nachfrage nach einem Kita-Platz sind nur einige Beispiele, die stellvertretend für eine Vielzahl an Informationsständen „Rund um Kind und Eltern“. Ebenfalls im Angebot: Infos zu Familienpatenschaften für Kinder, Elternbildung, erzieherischer Jugendschutz, frühkindlicher Umgang mit Medien oder eine Erziehungsberatung oder Mutter-Kind-Kuren.

Wenn die Geburt ins Haus steht

„Wir interessieren uns für die Voraussetzungen eines Kita-Platzes. Im Januar steht bei uns eine Geburt ins Haus“, erklärte das Ehepaar Hanna und Christoph Liebig. Anja Behr vom DRK-Kindergarten hob hervor, dass im Moment ein Mangel an Kindergartenplätzen besteht.

Pluspunkte bei der Vergabe seien Geschwisterkinder, Berufstätigkeit der Mütter oder eine Alleinerziehung. Ferner sei bisweilen auch eine Anmeldefrist erforderlich.

Wenige Schritte weiter, entlang der im Hufeisenformat aufgestellten Informationsstände, gab Stefanie Holsträter einen Einblick in das Kanga-Training, ein Sport für Eltern mit Kindern und Schwangere. „Bei diesem Sport kann das Kind in der Tragehilfe der Mutter ruhen. Außerdem ist der Sport für die Mutter Beckenbodenschonend“, erläuterte die Kanga-Trainerin, gemeinsam mit Tina Renneberg-Burmeister.

Angebote auch für Kinder

„Kanga mache ich schon. Heute interessiere ich mich aber für Kita-Angebote, für meinen acht Monate alten Sohn Matteo“, so die Zielsetzung von Franziska Elbers, zugleich in Begleitung mit Ehemann Oliver.

Zwischen den beiden Vorträgen zum Elterngeld, durch die AWO-Schwangerschaftsberaterin Jennifer Angersbach, sorgte am späten Nachmittag eine Kanga-Vorführung für Auflockerung.

Positives Fazit

„Erst lief es schleppend, aber jetzt wird es immer voller. Mit dem Verlauf der Messe bin ich zufrieden. Im Gegensatz zum Vorjahr konnte die Präsentation um drei Stände erweitert werden. Großes Interesse besteht am Elterngeld. Schade, dass die Sportvereine heute nicht teilgenommen haben“, so das Kurzfazit von Elke Hörnemann, die in Zusammenarbeit mit Hildegard Wiegart-Fahnert, Netzwerkmanagerinnen der Koordinierungsstelle Freie Hilfen der Stadt Lünen, die Messe organisiert haben.

Lesen Sie jetzt