Was am Dienstag in Lünen wichtig wird: Hotel-Bilanz, Nikolaus und hohe Wasserrechnung

Lünen kompakt

Weniger Übernachtungen in Lüner Hotels, eine gute Nachricht vom City-Ring in Sachen Nikolaus und St. Martin sowie eine hohe Rechnung beschäftigen uns heute. Außerdem geht es um Masern.

Lünen

, 25.02.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
In diesem Raum im Ringhotel am Stadtpark wird den Hotelgästen das Frühstück serviert. Das Hotel verzeichnete 2019 ein leichtes Plus, entgegen dem Lüner Trend.

In diesem Raum im Ringhotel am Stadtpark wird den Hotelgästen das Frühstück serviert. Das Hotel verzeichnete 2019 ein leichtes Plus, entgegen dem Lüner Trend. © Beate Rottgardt

Das wird heute wichtig:

  • Drei Platanen mussten auf der Feldstraße weichen, um mehr Licht und größere Parkflächen zu schaffen. Dabei entdeckten die Mitarbeiter, dass es mit den drei Bäumen wohl nicht getan sein wird. Ursprünglich schon gestern geplant, definitiv nachzulesen am Vormittag. (RN+)

  • Die Tourismusbranche in NRW jubelt. Seit zehn Jahren kommen immer mehr Gäste. 2019 war ein neues Rekordjahr. Hotels in Lünen jedoch hatten deutlich weniger Buchungen als im Vorjahr. Mehr dazu lesen Sie heute mittag. (RN+)

  • Mit so einer hohen Summe haben die Naturfreunde Lünen nicht gerechnet. Die Wasserkosten für 2019 sind viel, viel höher als in den vergangenen Jahren. Woran das liegt lesen sie heute Nachmittag. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

In Lünen ist es morgens überwiegend dicht bewölkt und die Temperatur liegt bei 7°C. Im weiteren Verlauf des Tages stören vom Nachmittag bis abends nur einzelne Wolken den sonst blauen Himmel und die Temperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad. In der Nacht gibt es Regen bei Tiefsttemperaturen von 3°C. (Wetter.com)

Das können Sie am Dienstag in Lünen und Umgebung unternehmen:

  • Anfang 2020 eröffnete das Museum Ostwall seine neue Sammlungspräsentation unter dem Titel „Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“ nach einem umfangreichen Umbau der beiden Museumsetagen neu. Fernand Légers Tänzerinnen aus der Zeit der Klassischen Moderne treten nun in Wettstreit mit Breakdancern in den Fotografien Andreas Langfelds; die vom eigenen emotionalen Erleben geprägten Landschaften der Expressionisten animieren dazu, in Wolf Vostells Installation „Umgraben“ die eigenen verdrängten Gemütszustände freizulegen. Zu sehen im Museum Ostwall im Dortmunder U
    Leonie-Reygers-Terrasse 2, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

  • Wer noch immer nicht genug von Karneval hat, kann heute nach Olfen fahren. Im Festzelt auf dem Marktplatz ist am Nelkendienstag, 25. Februar 2020, das Platzkonzert mit traditionellem Mittagsessen ab 12.11 Uhr. Außerdem findet am Nelkendienstag natürlich wie immer der Höhepunkt der Olfener Karnevalssession statt: Der Nelkendienstagsumzug mit rund 1500 Teilnehmern startet um 14 Uhr.
  • Im Lüner Museum in Schwansbell, Schwansbeller Weg 32, läuft die Sonderausstellung „Gerettet, geliehen, gekauft“. Das Museum stellt unterschiedliche Exponate aus der hauseigenen Sammlung vor. Dabei wird über die Wege berichtet, auf denen sie ins Museum der Stadt Lünen gelangt sind: ob als Schenkung, gezielt angekauft oder zufällig gefunden. Eintritt ist frei. Geöffnet von 14 bis 17 Uhr.

Hier wird geblitzt:

Die Stadt Lünen kündigt für Dienstag, 25. Februar, Kontrollen für die folgenden Straßen an: Am Vogelsberg (Nordlünen), Cappenberger Straße (Mitte/Nordlünen), Brucknerstraße (Nordlünen), Steinstraße (Mitte/Nordlünen), Münsterstraße (Mitte/Wethmar) und Wehrenboldstraße (Wethmar).

Unangekündigte Messungen sind jederzeit auch andernorts möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Lünen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt