Fotos: So sieht es derzeit im neuen Privat-Kinosaal der Cineworld aus

dzCineworld Lünen

Eigentlich sollte der neue Kinosaal „My private Cineworld“ schon im Mai eröffnet werden. Dann im Juni. Nun müssen die Kinofans wohl noch länger auf den ersten Termin im Saal warten.

Lünen

, 05.07.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Handwerker sind bestellt, die Einrichtung mit Sesseln, Projektor, Leinwand und Technik ist schon in den Lagern der Cineworld. Aber ob der neue Saal „My private Cineworld“ tatsächlich Mitte Juli eröffnet werden kann, steht in den Sternen.

“Wir haben Probleme mit der Klimaanlage, die eine Etage höher verlegt werden muss“, so Theaterleiter Max Biela.

Deshalb muss das Brandschutzkonzept geändert werden. Dazu steht Biela aber in engem Kontakt zur Stadt Lünen: „Da ist für uns auch permanent jemand erreichbar.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Warum sich die Arbeiten im neuen Kinosaal der Cineworld verzögern

Die Bauarbeiten im neuen Kinosaal der Cineworld laufen weiter. Allerdings verzögert sich die Fertigstellung. Warum, das erklären wir in der Bildergalerie.
05.07.2019
/
Theaterleiter Max Biela (l.) und Lutz Nennmann, einer der beiden Kinobetreiber, mit der animierten Ansicht des neuen Kinosaals inmitten der Baustelle. Eigentlich sollte der Saal schon im Mai eröffnet werden. Doch die Bauarbeiten verzögern sich noch. Es ist ein neues Brandschutzkonzept erforderlich, weil es Probleme mit der Klimaanlage gibt.© Beate Rottgardt
Wenn alles fertig ist, werden in diesem Raum über dem eigentlichen Kinosaal Bar und Kühlschrank stehen. Damit beispielsweise Gäste bei privaten Vermietungen sich ihren Wunsch-Snack und ihr Wunsch-Getränk bestellen können. Wahrscheinlich sollen auch noch Stehtische aufgebaut werden. Denn es gibt Anfragen von Firmen für Produktpräsentationen.© Beate Rottgardt
In diesem Raum wird der Projektor stehen. Die Kabel sind schon da, das Gerät auf Lager. Es hat die gleiche Ausstattung wie die Projektoren für die größeren Kinosäle der Cineworld. Auch die Veranstaltungstechnik für Privatvermietungen, bei denen Lieblingsfilme und -serien gestreamt werden sollen, ist bereits vorhanden, muss nur noch eingebaut werden.© Beate Rottgardt
Max Biela, der Theaterleiter der Cineworld Lünen, vor dem Gerüst im künftigen Kinosaal "My private Cineworld". Der nächste angepeilte Eröffnungstermin ist Mitte Juli. Ob der aber gehalten werden kann, ist noch unsicher. Derzeit muss das geänderte Brandschutzkonzept erarbeitet und genehmigt werden. Dafür steht die Cineworld in engem Kontakt mit der Stadt.© Beate Rottgardt
Schreiner haben mittlerweile im neuen Kinosaal die Rampen angebracht. Dort werden die 33 bequemen Kinosessel stehen. Außerdem gibt es Platz für zwei Rollstühle. Geplant sind auch Filmnächte der Cineworld. Beispielsweise mit allen "Herr der Ringe"-Filmen oder der "Zurück in die Zukunft"-Trilogie. Dafür biete sich die Größe des neuen Saals perfekt an.© Beate Rottgardt
Theaterleiter Max Biela mit dem Fußteil eines der 33 Kinosessel für den neuen Saal "my private Cineworld". Mittlerweile gibt es 40 Anfragen für den neuen Saal. Weil sich die Fertigstellung verzögert, musste Biela schon einen runden Geburtstag, der dort gefeiert werden sollte, absagen. Ein Bräutigam in spe wartet auch auf den Saal, denn er will dort seiner Liebsten einen Heiratsantrag machen.© Beate Rottgardt
Hier soll künftig der Eingang in den neuen Cineworld-Saal sein. Mit entsprechender Tür. Es gibt schon etwa 40 Anfragen von Interessenten, die den Saal mieten wollen. Eine Geburtstagsfeier musste Max Biela leider schon absagen, weil der Saal noch nicht fertig ist. Auch ein Heiratsantrag soll dort stattfinden - wenn der Bräutigam weiter Geduld beweist.© Beate Rottgardt
Noch kann Theaterleiter Max Biela keine Besucher im neuen Kinosaal empfangen. Er hofft aber, dass es nicht mehr so lange dauern wird. Darauf hofft auch ein Pärchen, das gerne den Film gemeinsam im neuen "My private Cineworld" sehen will, den es beim ersten Date im Kino erlebt hat. Derzeit haben noch die Handwerker das Sagen im neuen Kinosaal.© Beate Rottgardt
Im April enthüllten Theaterleiter Max Biela (l.) und Kinobetreiber Lutz Nennmann. die Werbeplakate für "My private Cineworld". Eigentlich sollte der neue Saal schon im Mai oder Juni eröffnet werden. Doch technische Probleme mit der Klimaanlage durchkreuzten den Zeitplan. Auf den Plakaten ist zu sehen, wie der Saal im ehemaligen Bilderladen aussehen wird.© Beate Rottgardt

In den nächsten Tagen wird es sich entscheiden, wie es weitergeht. Die Rampen für die 33 Kinosessel und die zwei Rollstuhlplätze sind schon angelegt. Auch die vielen Kabel sind bereits vorhanden.

Außerdem gibt es bereits um die 40 Anfragen von Interessenten, die im neuen Saal eine Veranstaltung planen. „Einen 60. Geburtstag mussten wir allerdings schon absagen, weil der Saal nicht rechtzeitig fertig wurde“, so Biela.

Aber es gibt beispielsweise ein Pärchen, das gerne den Film in privater Runde noch mal sehen würde, der bei seinem ersten Date im Kino gelaufen ist.

Und ein Bräutigam in spe plant einen romantischen Heiratsantrag im Kino. Ob er geduldig genug ist, auf die Eröffnung zu warten, werde man sehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt