Vier Comedians liefern in Brambauer Kalauer am laufenden Band

14. Comedy Night

„Würgst du schon, wenn die Welle bricht?“ Comedian Helmut Sanftenschneider weiß, welche Hits auf Kreuzfahrtschiffen angesagt sind. Ein Gag jagte den nächsten bei der Comedy Night.

Brambauer

, 13.01.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vier Comedians liefern in Brambauer Kalauer am laufenden Band

Erich Zielke führte in seiner Rolle als Ruhrpott-Original "Ackermann" durch die Veranstaltung. © Michael Blandowski

Die 14. Auflage der Veranstaltung, ausgerichtet durch den BV Brambauer, erwies sich am Samstagabend (12. Januar) als Wohlfühlveranstaltung. Lacher, Witze, ein wenig Gesang, verpackt in Comedy: Mehr als zwei Stunden volles Programm garantierte am Ende einen Beifallsorkan im Marmorsaal bei Stolzenhoff.

„Schatzi, habe ich zugenommen. Nein das Wohnzimmer ist nur kleiner geworden!“ Ruhrpottoriginal „Ackermann“ alias Erich Zielke war nicht nur wieder Moderator der Comedy Night, er streute auch so manchen Gag ein.

In Berlin muss der Gast freundlich sein

Da standen ihm die anderen Comedians in nichts nach: „Ich sehe aus wie Jürgen Klopp, trage aber Klamotten wie Pep Guardiola. Ich komme aus Berlin, der gastfreundlichsten Stadt Deutschlands, aber hier muss halt der Gast freundlich sein“. Die 1,90 Meter große Stimmungskanone „Martin Sierp“ lockerte beim Publikum nicht nur die Spaßbremse. Für seinen Zaubertrick, die Befreiung von einem Kettenschloss am eigenen Körper, spannte der „Berliner Junge“ zwei Gäste aus dem Publikum mit ein.

An Bord kommen und Leinen los lautete das Credo von Helmut Sanftenschneider. Der dritte Künstler präsentierte u.a. die fünf Tophits auf den deutschen Kreuzfahrtschiffen. Für „Atemlos“ von Helene Fischer, von Sanftenschneider als „Abendbrot“ dargebracht, reichte es nur zu Platz fünf. Nummer 1 war „Würgst du schon, wenn die Welle bricht“.

„Drecksack auf der Bühne“

Als ein „echter Drecksack der Bühne“ bezeichnete sich „Ausbilder Schmidt“ alias Holger Müller. Auf humorvolle Weise zeigte er Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und der Bundeswehr eine klare Kante: „Wer sieben Kinder hat, der kann auch eine Armee führen“. „Wenn uns Luxemburg den Krieg erklärt, haben wir ein Problem!“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Comedy Night in Brambauer

Ein Gag jagte den nächsten bei der 14. Comedy Night in Brambauer, veranstaltet vom Sportverein BV Brambauer.
13.01.2019
/
"Martin Sierp", das Ruhrpottoriginal "Ackermann" alias Erich Zielke, Helmut Sanftenschneider und "Ausbilder Schmidt" alias Holger Müller (v.l.) sorgten für Stimmung am laufenden Band.© Foto: Michael Blandowski
Erich Zielke führte in seiner Rolle als Ruhrpott-Original "Ackermann" durch die Veranstaltung.© Michael Blandowski
Über einen gelungenen Comedy-Abend freuten sich (v.l.) Rainer Schmeltzer, Siegfried "Siggi" Baecker vom Wirtschaftsrat des BV Brambauer und der frühere Vorsitzende Michael Ristovitch.© Foto: Michael Blandowski
Helmut Sanftenschneider sorgte mit seinen Kreuzfahrtschiffliedern für viele Lacher.© Foto: Michael Blandowski
Blick in den vollen Marmorsaal: Ausgelassene Stimmung herrschte unter den Besuchern.© Foto: Michael Blandowski
Leo Sierp? Nein, das ist Martin Sierp, der für viele Lacher sorgte.© Foto: Michael Blandowski
Martin Sierp bezog auch das Publikum mit ein.© Foto: Michael Blandowski
Auch der Ideengeber der Comedy Night des BV Brambauer, Dankwart Ruthenbeck schaute mit seiner Frau Iris vorbei.© Foto: Michael Blandowski
Ausbilder Schmidt alias Holger Müller nahm sich die Bundeswehr und Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur Brust.© Foto: Michael Blandowski
Gute Stimmung herrschte am Samstagabend bei den Gästen der 14. Comedy Night des BV Brambauer.© Foto: Michael Blandowski
Martin Sierp (M.), hier auf der Bühne in Aktion mit zwei Besuchern.© Foto: Michael Blandowski
Ausgelassene Stimmung herrschte bei den Gästen der Comedy Night des BV Brambauer im Marmorsaal von Stolzenhoff.© Foto: Michael Blandowski

„Ich muss schon sagen, es haben mir alle Künstler gut gefallen. Ausbilder Schmidt war schon etwas hart, aber durchaus okay und lustig“, fand Torsten Alegro. „Ich finde, der Abend macht einfach viel Spaß“, so Bernd Mehlig.

„Wenn ich mir die Sache so ansehe, sind heute viele neue Gäste dabei. Wir sind jetzt auch über die Stadtgrenzen bekannt. Nächstes Mal müssen wir wohl anbauen, um allen Partygästen einen Platz anbieten zu können“, meinte Michael Ristovitch, früherer Funktionsträger des BV Brambauer. Er hob hervor, dass die Reinerlöse der Comedy Night in die Vereinskasse fließen.

Auch der Ideengeber war dabei

Der Vorsitzende das gastgebenden Vereins, Burkhard Trompeter, musste aus persönlichen Gründen kurzfristig passen. Dafür sprang der ehemalige Vereinsvorsitzende Rainer Schmeltzer ein und übernahm die Anmoderation.

Unter den Gästen tummelte sich auch der Ideengeber der Comedy Night des BV Brambauer, Dankwart Ruthenbeck.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Was wirklich hinter den Baustellen und Verzögerungen auf dem Gleis nach Münster steckt