Viele Bilder aus der Villa Urbahn: Vom einstigen Glanz ist nicht mehr viel übrig geblieben

dzLüner Villa

Die denkmalgeschützte Villa Urbahn muss von Grund auf saniert werden. Dabei spielt eine ganz wichtige Rolle, wie die Immobilie künftig genutzt wird. In der Sache soll sich bald was tun.

Lünen

, 28.07.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was wird aus der altehrwürdigen, denkmalgeschützten Villa Urbahn hinterm Rathaus in der Lüner City?

Die Antwort auf diese Frage wird noch ein Weilchen auf sich warten lassen. Erst wenn die Politik über die künftige Nutzung entschieden hat, kann es mit der Sanierung losgehen. Zurzeit ruhen die Arbeiten.

Wie Stadtsprecher Benedikt Spangardt am Mittwoch (24.) auf Anfrage unserer Redaktion sagte, „wird voraussichtlich noch in diesem Jahr Bewegung in die Sache kommen, denn die Politik soll demnächst über die Nutzung des Gebäudes entscheiden“.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Rundgang durch die Villa Urbahn

Die Zukunft der denkmalgeschützten Villa Urbahn steht noch in den Sternen. Wie es in dem Gebäude aussieht, zeigen wir in unserer Fotostrecke.
28.07.2019
/
Seit März 2018 gehört die denkmalgeschützte Villa Urbahn (Baujahr 1925) an der Graf-Adolf-Straße hinter dem Rathaus der städtischen SL Grundbesitz GmbH & Co. KG. Diese Gesellschaft befindet sich über die Stadthafen Lünen GmbH zu 100 Prozent im Besitz der Stadtwerke. Zum Kaufpreis machen die Stadtwerke keine Angaben. Im Raum standen seinerzeit 383.000 Euro.© Blaszczyk
So sieht es im Erdgeschoss der von Grund auf sanierungsbedürftigen Villa aus. Die Heizkörper im Vordergrund sollen demnächst provisorisch eingebaut werden. Damit soll sichergestellt werden, dass es nicht wieder zur Schimmelbildung kommt. Wegen eines Wasserschadens im Frühjahr 2018 waren sämtliche Räume von Schimmel befallen. Und zwar so schlimm, dass sogar der Putz von einigen Wänden entfernt werden musste.© Blaszczyk
Auch der Eingangsbereich der Villa Urbahn war stark von Schimmel befallen. Davon ist heute nichts mehr zu sehen. Bis vor wenigen Monaten waren Handwerker damit beschäftigte, die Folgen des Wasserschadens zu beseitigen. "Es wurden Fußböden rausgenommen, Putz von den Wänden geklopft, Schimmel entfernt", sagt Norbert Mackel, Technischer Leiter bei den Stadtwerken vor Ort.© Blaszczyk
Im 1. Obergeschoss sieht es nicht besser aus als im Erdgeschoss. Auch hier wartet auf die Handwerker jede Menge Arbeit in Zukunft. Wobei der Denkmalschutz über allem schwebt. Das ist auch der Grund, warum die Fenster nicht einfach rausgerissen und durch neue ersetzt werden können. Jede Maßnahme muss mit der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Lünen und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL, Münster) abgesprochen werden. © Blaszczyk
Über diese, natürlich unter Denkmalschutz stehende Holztreppe, geht es unters Dach der Villa Urbahn. Damit die Stufen der in die Jahre gekommenen Treppe nicht zusätzlichen Schaden nehmen, werden diese mit Hilfe von schwerem Packpapier geschützt. © Blaszczyk
Für besonders erhaltenswert halten Denkmalschützer das gewölbte Dach der Villa Urbahn. Dessen Form spiegelt sich natürlich auch in den fünf kleineren und größeren Räumen unterm Dach wider. Das macht es nicht immer einfach, dort Möbel aufzustellen. Gleichwohl verbreitet die Dachform eine gewissee Wohlfühl-Atmosphäre.© Blaszczyk
Um sich einen Überblick über den Zustand des Daches zu machen, haben Handwerker nach Rücksprache mit Denkmalschützern Teile des Daches von innen freigelegt. Dabei zeigte sich, dass zur Wärmedämmung und Isolierung Torf verwendet wurde. Ob das Dach in dieser Form wieder aufgebaut wird, steht zurzeit noch nicht fest.© Blaszczyk
Ein Blick ins 1. Obergeschoss der Villa.© Blaszczyk
Ein Blick ins 1. Obergeschoss der Villa.© Blaszczyk
Das Dach der Villa Urbahn muss nach Einschätzung von Experten komplett erneuert werden. Die Aufnahme zeigt die Holzkonstruktion von innen.© Blaszczyk
Was mit dieser Badewanne im Erdgeschoss der Villa wird, steht in den Sternen.© Blaszczyk
Die hölzerne Deckenkonstruktion in allen Räumlichkeiten steht ebenfalls unter Denkmalschutz und lässt sich deshalb nur sehr zeit- und kostenintensiv sanieren.© Blaszczyk
Dieses Zimmer unterm Dach verfügt in der Ecke hinten ein Waschbecken. Was daraus wird, ist offen.© Günter Blaszczyk
Über diese Treppe geht es vom Erdgeschoss aus eine Etage höher.© Günter Blaszczyk
Diese Waschgelegenheit findet sich im Untergeschoss.© Günter Blaszczyk
Die Haustür der Villa. © Blaszczyk
Die Villa Urbahn an der Graf-Adolf-Straße.© Blaszczyk

Die Verwaltung strebe an, sagte Spangardt weiter, eine entsprechende Vorlage in der Ratssitzung am 26. September einzubringen.

Die denkmalgeschütze Villa aus dem Jahre 1925 wechselte im Frühjahr vergangenen Jahres den Besitzer. Die städtische SL Grundbesitzt GmbH & Co. KG, eine Stadtwerketochter, erwarb das dreigeschossige Gebäude von der Familie Urbahn.

Mit Blick auf die künftige Nutzung ihres Elternhauses wünsche sie sich, sagte seinerzeit Stephanie Urbahn im Gespräch mit unserer Redaktion, dass „darüber nicht im Elfenbeinturm, sondern bürgernah entschieden wird“.

Dazu hatte Stadtwerke-Chef Dr. Achim Grunenberg mitteilen lassen: „ Es gibt mehrere Nutzungsoptionen der sehr entwicklungsfähnigen Immobilie an diesem herausragenden Standort.“

Lesen Sie jetzt