Stefanie Wennmann und ihr Team wollen den Leuten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. © Wennmann
Valentinstag

Valentinstag bei Lockdown und Schnee: „Ein Lächeln aufs Gesicht zaubern“

Der Valentinstag in diesem Jahr wird nicht nur durch den Lockdown ausgebremst, auch das Wetter gibt sich frostig. Auf Blumen am Sonntag muss aber trotzdem niemand verzichten.

Schnee und Corona bestimmen dieses Jahr den Valentinstag. Doch auf die Blumen muss niemand verzichten. Stefanie Wennmann von Blumen Schulte ist auf den Tag der Liebe vorbereitet – so gut man das eben könne, sagt sie. „Aufgrund des Wetters kann man nicht sagen, wie viele Leute wirklich kommen werden, um etwas zu kaufen.“

Dadurch, dass es draußen so kalt ist, kann Wennmann ihre Waren nicht rausstellen oder Werbung machen.

Planung für Valentinstag schwierig

Wennmann plane hauptsächlich nach den Bestellungen, die eingehen. Denn viele Lüner lassen sich ihre Blumen für den Valentinstag liefern. Die Bestellungen für den 14. Februar können telefonisch gemacht werden – auch am Valentinstag selbst dürfen Blumengeschäfte bis zu fünf Stunden öffnen, schreibt der Fachverband Deutscher Floristen NRW auf seiner Internetseite.

Auch Wennmann und ihr Team werden an Valentinstag von 10 bis 12 Uhr öffnen. „Damit wir planen können, wäre es gut, so früh wie möglich die Bestellung zu erhalten“, sagt Wennmann. Sie möchte für ihre Kunden ein positives Gefühl aufrechterhalten. „Wir versuchen, in dieser schwierigen und traurigen Zeit den Leuten ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern“, sagt sie. Viele Menschen freuen sich, dass man immer noch Blumen kaufen darf.

Lockdown trifft auch Blumenhändler

Doch natürlich macht sich auch für sie und ihr Team der Lockdown bemerkbar: „Es werden weniger Blumen gekauft und wir mussten ein wenig umstellen, um alles unter einen Hut zu bekommen. Aber wir machen frohen Mutes weiter und hoffen darauf, dass es weitergeht.“ Für die Zeit nach dem Lockdown plant Wennmann einen Frühjahrsgruß in Lünen. Sie will Frühblüher über die ganze Stadt verteilen.

Auch das Team von Ulrike Feldmann von Stil & Blüte bekommt die Auswirkungen der Krise zu spüren. Die beiden Filialen in Horstmar und in der Innenstadt haben eine große Auslage an dekorativen Artikeln – die aber nicht verkauft werden dürfen, sagt Mitarbeiterin Anne Reinsch. „Die Kunden reagieren da aber gelassen und warten einfach ab, bis das wieder verkauft werden darf.“

Maximal drei Personen im Laden

Zur Vorbereitung auf den Valentinstag bestellen auch hier viele telefonisch. Im Geschäft selbst dürfen maximal drei Personen sein. Es gebe aber bei weitem nicht so viele Bestellungen wie üblich, sagt Inhaberin Ulrike Feldmann. Und auch allgemein sei die Lage eher schwierig. „Man merkt, dass die Leute nicht bummeln gehen und auch, dass sie keine Lust am Einkaufen haben.“ Dennoch versuche man sich auch für diesen Valentinstag vorzubereiten: Sträuße und kleine Valentins-Geschenktütchen wird es geben. Beide Filialen sind am Valentinstag zwischen 9 und 13 Uhr geöffnet.

Über die Autorin
Volontärin
Obwohl nicht in Dortmund geboren, bin ich doch eng mit dieser Perle des Ruhrpotts verbunden. Eine Stadt durch die Augen eines Journalisten kennenzulernen, das fasziniert mich. Seit Oktober 2017 arbeite ich für die Ruhrnachrichten und bin seit April 2020 Volontärin.
Zur Autorenseite
Denise Felsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.