Unfall auf A44: Drei Lkw-Fahrer schwer verletzt, darunter ein Lüner

Autobahnkreuz

Bei einem schweren Unfall auf der A44 sind drei Lkw-Fahrer schwer verletzt worden, darunter auch ein 31-jähriger aus Lünen. Dieser hatte offenbar übersehen, dass vor ihm gebremst wurde.

Lünen

, 23.09.2020, 09:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 44 bei Werl sind drei Lkw-Fahrer schwer verletzt worden.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 44 bei Werl sind drei Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. © picture alliance / Patrick Seege

Zwischen dem Autobahnkreuz Werl und dem Autobahnkreuz Unna-Ost hat sich am Dienstagmorgen (22. September) auf der A 44 ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Drei Lkw-Fahrer wurden zum Teil schwer verletzt, die Autobahn war für mehrere Stunden in Richtung Dortmund gesperrt.

Die Polizei berichtet in ihrer Mitteilung am Dienstagabend, dass sich ersten Ermittlungen zufolge der Verkehr gegen 8.15 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Dortmund gestaut habe. Mehrere Lkw-Fahrer hätten daraufhin ihre Fahrzeuge abgebremst. Aus bislang ungeklärter Ursache habe dies offenbar ein 31-jähriger Lüner mit seinem von hinten herannahenden Sattelzug übersehen.

Vier Lkw beteiligt

Laut Polizei prallte er mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck eines Kleintransporters. Dessen Fahrer, ein 55-Jähriger aus Neuenrade, wurde daraufhin auf den bereits stehenden Sattelzug eines 61-Jährigen aus Polen geschoben. Auch dieser Lkw rutschte gegen das Heck eines weiteren Sattelzugs. Insgesamt waren vier Lkw an der Kollision beteiligt. Rettungswagen brachten die Verletzten (31, 55 und 61) in Krankenhäuser.

Drei der vier Lkw mussten abgeschleppt werden. Die A 44 in Richtung Dortmund war bis etwa 15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde am Autobahnkreuz Werl abgeleitet. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 125.000 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt