Die Persiluhrpassage an der Münsterstraße in der Lüner Innenstadt soll zu einem Bildungs- und Begegnungszentrum umgebaut werden. © Stadt Lünen
Schneechaos

Umbau der Lüner Persiluhrpassage: Firma steckt im Schnee fest

Eigentlich sollten am Montag erste Arbeiten für den Umbau der Persiluhrpassage in der Lüner City beginnen. Daraus wurde nichts. Die verantwortliche Firma aus Thüringen blieb im Schnee stecken.

Die Persiluhrpassage in der Lüner Innenstadt soll für rund 5,5 Millionen Euro zu einem kulturellen Bildungs- und Begegnungsort umgebaut werden. Dazu zählt auch der Einzug der Stadtbücherei in das Erdgeschoss des Gebäudes an der Münsterstraße 21.

Am Montag (8. Februar) sollten nach Angaben der Stadt die vorbereitenden Bauarbeiten starten. Eigentlich, denn das Wetter hat dem Plan der Stadt einen Strich durch die Rechnung gemacht.

„Der Start der vorbereitenden Arbeiten ist wie so vieles heute, dem Wetter zum Opfer gefallen“, sagte Stadtsprecher Benedikt Spangardt Montagmittag im Gespräch mit unserer Redaktion:

„Die Firma kommt aus Thüringen, sie hat sich heute Morgen bemüht nach Lünen zu kommen, steckt aber auf dem Weg fest. Wir müssen davon ausgehen, dass die Arbeiten erst mit einem oder zwei Tagen Verzögerung losgehen können.“

Wie Spangardt weiter sagte, soll die Firma Demontagen vornehmen und Baustoffe sowie Einbauten fachgerecht trennen und entsorgen. Dazu zähle unter anderem:

  • die Demontage der Deckenleuchten,
  • die Freilegung der Deckenkonstruktion durch Ausbau von Blechlamellen, Akustikrastern und Holzdecken,
  • die Demontage von Elektrogeräten,
  • das Ablassen des Wassers in der Fußbodenheizung,
  • die Demontage der Heizkörper,
  • Demontage von Dämmmaterialien,
  • die teilweise Entfernung von Sanitäranlagen und Keramik,
  • die Abmeldung und der Ausbau der Stromzähler.

Unabhängig davon, sagte der Stadtsprecher, befänden sich alle Beteiligten – also die Stadt Lünen mit der Zentralen Gebäudebewirtschaftung (ZGL) als Bauherrin sowie das Lüner Architekturbüro Schreiter und verschiedene Fachplanerinnen und Fachplaner – im Planungs- und Entwurfsstadium:

„Das vom Rat der Stadt Lünen beschlossene Konzept wird an die untersuchten räumlichen und technischen Gegebenheiten angepasst. Anschließend können die Umbauarbeiten im Erdgeschoss beginnen. Der komplette Umbau soll im Herbst 2023 abgeschlossen sein.“

Innovatives Konzept

Das mit den zukünftigen Nutzern entwickelte innovative Konzept einer kulturellen Bildungseinrichtung mit integrierter Stadtbücherei setze auf Multifunktionalität, heißt es weiter. Auf rund 1.430 Quadratmetern soll in der Lüner City ein bürgernaher Lern- und Begegnungsort entstehen. Neben einer modern aufgestellten Bücherei sollen auch ehrenamtlich tätige Vereine aus dem Bereich Bildung und Kultur in der umgebauten Persiluhrpassage ein neues Heim finden.

Das 5,5 Millionen Euro teure Projekt wird mit 4,21 Millionen Euro gefördert. Die Stadt Lünen erbringt darüber hinaus einen Eigenanteil von gut einer Million Euro. Überdies unterstützt die Fachstelle für öffentliche Bibliotheken NRW die Einrichtung und den Umzug der Stadtbücherei mit weiteren rund 300.000 Euro.

Kurzer Rückblick:

  • Im Rahmen des vom Rat der Stadt Lünen beschlossenen integrierten Handlungskonzepts „Perspektive Innenstadt Lünen“ wurde das Oberziel einer Stärkung der Innenstadt als Kultur- und Bildungsstandort beschlossen.
  • Als Folge hieraus wurden der Erwerb und der Umbau der Persiluhrpassage zu einer kulturellen Bildungseinrichtung unter Integration der Stadtbücherei konzeptionell entwickelt.
  • Nach dem Rats-Beschluss zum Umbau am 14. Dezember 2017 ging am 24. September 2019 der Zuwendungsbescheid ein.
  • Es folgten mehrere EU-weite Vergabeverfahren für Planungsleistungen, so dass das Architekturbüro und die meisten Fachplaner im August 2020 ihre Arbeit aufgenommen haben.
Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.