Der Lüner SV muss den überraschenden Abgang eines Torhüters hinnehmen. © Timo Janisch
Fußball

Transfercoup: Lüner B-Ligist verpflichtet Torwart des Lüner SV für den Sturm

Ein Lüner B-Ligist hat auf dem Transfermarkt noch einmal in ein ganz hohes Regal gegriffen und sich beim Lüner SV in der Westfalenliga bedient. Es gibt einen Aspekt, der den Wechsel besonders kurios macht.

Den Wechsel hat so wohl kaum einer kommen sehen: Westfalenligist Lüner SV verliert einen seiner Torhüter. Allerdings keinesfalls an einen unmittelbaren Konkurrenten, sondern an einen Lüner Nachbarn, der aktuell in der B-Liga zuhause ist. Der Keeper steht demnächst also vier Ligen tiefer auf dem Platz – in einer vollkommen neuen Rolle.

Torwart stand zuletzt beim Lüner SV unter Vertrag

Der BV Lünen II hat einen neuen Stürmer verpflichtet. Soweit, so gut. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Spieler, der auf dieser Position seit Jahren heimisch ist. Im Gegenteil. Mit Michel Josch hat der B-Ligist jetzt die Verpflichtung eines Akteurs bekannt gegeben, der bis zuletzt beim Lüner SV in der Westfalenliga als Torhüter in Erscheinung getreten ist.

Michel Josch wechselt in den Sturm der BV Lünen-Reserve.
Michel Josch wechselt in den Sturm der BV Lünen-Reserve. © Timo Janisch © Timo Janisch

„Der Kontakt zu Mitch ist vor allem über Sascha Ziervogel und Marcel Büscher entstanden. Die drei haben zusammen das Abitur gemacht und Sascha erzählte dann irgendwann, dass sich Mitch durchaus einen Wechsel zum BV vorstellen könnte. Allerdings als Spieler“, erklärt Trainer Carsten Ost.

Eine derartige Chance wollte man sich bei den Geistern nicht entgehen lassen, weshalb Ost den einstigen Westfalenliga-Torhüter direkt kontaktierte. „Mitch wird sich beruflich etwas verändern, will sportlich deshalb kürzertreten und in der nächsten Zeit mit seinen Kumpels zusammenspielen. Davon profitieren wir jetzt natürlich“, freut sich der Trainer über den unverhofften Neuzugang.

Josch soll beim BV Lünen im Sturm spielen

Josch, der in der annullierten Saison auch aufgrund der Verletzung von Konkurrent Jörg Lemke in allen fünf Spielen zwischen den Pfosten stand, hängt die Torwarthandschuhe somit zumindest vorerst an den Nagel. „Er soll bei uns vor allem im Sturm zum Einsatz kommen und dann werden wir einfach sehen, wie es ihm gefällt“, so Ost, der betont, dass selbst der Verein von den Entwicklungen überrascht worden sei.

„Wir hätten normalerweise ja auch nicht damit gerechnet, dass wir einen solchen Spieler verpflichten können. Zumal Mitch ein super Torwart ist, der auch zahlreiche andere Angebote auf dem Tisch gehabt hat.“ Ob mit dem Wechsel zur Reserve des BV Lünen allerdings die Torhüterlaufbahn des 27-Jährige gänzlich ad acta gelegt wird, scheint bislang noch ungewiss.

Laut Ost habe man noch gar nicht darüber gesprochen, ob der Ex-LSV-Keeper in Zukunft aushilfsweise auch mal im Tor des B-Ligisten stehen könnte: „Wir wissen natürlich, was er dort für Qualitäten hat, planen mit ihm aber tatsächlich erst einmal im Feld.“

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.