Thomas Cook Deutschland auch insolvent: So ist die aktuelle Lage in Lüner Reisebüros

Thomas-Cook-Insolvenz

Das Warten hat ein Ende, es ist gewiss: auch Thomas Cook Deutschland ist insolvent. Doch was bedeutet das nun für Urlauber und für Reisebüros? Wir haben in einem Lüner Reisebüro nachgefragt.

Lünen

, 25.09.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Cook Deutschland auch insolvent: So ist die aktuelle Lage in Lüner Reisebüros

Reisende steigen in einen Thomas Cook Flieger. Dieses Bild wird es nicht mehr geben. © picture alliance/dpa

„Es herrscht Klarheit, endlich“, so die Reaktion von Dorothee Mohr aus dem Reisebüro Rudolph Mohr. Die Situation sei in den vergangenen Tagen angespannt gewesen, denn niemand wusste wie es nun weiter geht nach der Pleite von Thomas Cook Großbritannien.

Keine Reisen über Thomas Cook

„Nach der Nachricht von Mittwochmorgen (25.9.) rufen wir jetzt alle Kunden an, die von der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland betroffen sind“, sagt die Reisefachfrau. Bisher waren lediglich bis einschließlich Donnerstag alle Reisen auf Eis gelegt geworden. Jetzt steht fest: Es werden keine Reisen mehr durchgeführt.

Keine Zahlungen durchführen

Die Mitarbeiter des Reisebüros und auch Neckermann hätten den Kunden bereits seit zwei Tagen geraten, vorerst keinerlei Zahlungen mehr vorzunehmen. Da jetzt feststeht, dass keine Reisen mehr durchgeführt werden, bleibe es natürlich dabei. Für Pauschalreisen greife der Sicherungsschein.

Alternativen für den Herbst finden

Jetzt gehe es darum, die Betroffenen anderweitig in den Urlaub zu bringen. Denn viele wollen trotzdem in den Urlaub, nur eben nicht mit Thomas Cook. „Die Herbstferien stehen vor der Tür und wir versuchen nun Kunden über andere Veranstalter wie Alltours, Tui oder Schau ins Land Reisen in den Urlaub zu bringen, erklärt Dorothee Mohr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt