Teure Wasserrechnung nach Rohrbruch: Naturfreunde fürchten um Zukunft des Lüner Vereins

dzWasser versickert

Eine Rechnung über 1400 Euro: Das Naturfreundehaus soll sieben Mal mehr Wasser verbraucht haben als üblich. Was zunächst wie ein Versehen klingt, kann das Ende für den Lüner Verein bedeuten.

Lünen

, 25.02.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Naturfreunde Lünen müssen derzeit alle geplanten Termine im Naturfreundehaus am Schwansbeller Weg absagen. „Wir hatten einen Rohrbruch“, erklärt Vorsitzende Christa Franke auf Anfrage. Wo der Defekt ist, weiß sie (noch) nicht. Denn das Rohr ist auf einem etwa 100 Meter langen Stück zwischen der Wasseruhr der Stadtwerke und dem Haus verlegt. Laut Angaben der Stadtwerke kam es auf dem privaten Teil der Wasserleitung zum Rohrbruch.

Sieben mal so viel Wasser verbraucht wie sonst

Dass da etwas nicht in Ordnung ist, erfuhr Christa Franke, als sie die Jahresrechnung der Stadtwerke für die Wasserversorgung des Vereinsheims bekam. „1400 Euro betrug die Rechnung, so viel sollten wir noch nie zahlen“, so die Vorsitzende. Denn die Naturfreunde hatten laut Rechnung 726 Kubikmeter Wasser verbraucht. „Normalerweise lag der Verbrauch immer so um die 100 Kubikmeter“, sagt Christa Franke.

„Das muss ein Missverständnis sein“, war sich der Vorstand des Vereins sicher. Man habe immer selbst abgelesen. „Da konnte nur ein Zahlendreher schuld sein“, so Christa Franke. Also - noch mal zur 100 Meter entfernten Wasseruhr, den Zählerstand abfotografiert, und dann zu den Stadtwerken.

Bäume in der Umgebung unabsichtlich gewässert

Dort gab es aber leider keine Entwarnung. Der Zählerstand war korrekt. Ein Rohrbruch ist offenbar Schuld an dem teuren Schlamassel. Durch den Defekt an einem der 35 Jahre alten Rohre ist viel Wasser in den Boden versickert. „Wir haben also auf diesem Wege die umstehenden Bäume gewässert“, so Christa Franke. Im vergangenen trockenen Sommer sicher gut für die Bäume - aber schlecht für die Lüner Naturfreunde.

Von diesem Wasserschacht gehen die Rohre zum Naturfreundehaus ab. Hier ist auch die Wasseruhr installiert.

Von diesem Wasserschacht gehen die Rohre zum Naturfreundehaus ab. Hier ist auch die Wasseruhr installiert. © Goldstein

„Als wir davon erfahren haben, haben wir im Naturfreundehaus erstmal das Wasser abgestellt“, so die Vorsitzende. Deshalb sind derzeit auch keine Veranstaltungen dort möglich. Am Sonntag (23.2.) sind das geplante Doppelkopfturnier und der Sonntagstreff schon ausgefallen. Abgesagt sind auch die Treffen von Frauengruppe und Kartenspielern am Mittwoch (26.2.). Die für Sonntag (1.3.) geplante Jahreshauptversammlung ist bis auf weiteres verschoben.

Warten auf den Kostenvoranschlag

Neben den 1400 Euro für das zumeist versickerte Wasser kommt auf die Naturfreunde auch noch die Reparatur des defekten Rohres zu. „Wir warten jetzt auf den Kostenvoranschlag. Momentan ist alles noch in der Schwebe“, sagt Christa Franke. Sie und ihre Vorstandskollegen befürchten aber bereits, „dass es relativ teuer wird“.

63 Mitglieder hat der Verein der Naturfreunde, der sich auch immer wieder zu Wanderungen trifft. 1957 wurden die Naturfreunde Lünen gegründet, sind jetzt also 63 Jahre alt. Christa Franke fürchtet: „Solche Kosten, die wegen des Rohrbruchs auf uns zukommen, können einen Verein ruinieren.“

Lesen Sie jetzt