Tami Jade bekam einen Brief von der Queen und erlebte eine Überraschung

dzKönigliche Post

Post aus dem Buckingham Palace ist eher ungewöhnlich. Tami Jade (42) bekam jetzt einen Brief der Queen. Es war eine Antwort, mit der sie überhaupt nicht gerechnet hatte.

Lünen

, 25.03.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit die Mutter von drei Töchtern mit 37 Jahren einen Herzinfarkt hatte und reanimiert werden musste, schiebt sie nichts mehr auf die lange Bank. Auch nicht den Wunsch, der Queen zu schreiben. Sie wollte ihr immer schon mal sagen, dass sie die 92-Jährige und ihre Lebensleistung beeindruckend findet.

„Sie ist eine unglaubliche Persönlichkeit, hat Geschichte geschrieben und auch als Mutter mit ihren Kindern viel erlebt“, schildert Tami Jade. Die Queen zeige Haltung und Stärke, auch wenn sie es nicht immer leicht habe. „Als Mutter weiß ich, wie schwierig das ist.“ Das alles formulierte Tami Jade handschriftlich auf Englisch. Eine ganze Seite lang.

Unterzeichnet von der Hofdame

Als sie den Brief im Februar abschickte, hat sie nicht mit einer Reaktion gerechnet. „Die Queen bekommt am Tag 300 Briefe“, weiß sie aus dem Internet. Die Chance auf eine Antwort schien minimal. Doch ihr Schreiben muss Eindruck hinterlassen haben: Auf beigefarbenem Papier, verziert mit königlichem Wappen, hält Tami Jade am 14. März Post aus dem Buckingham Palace in der Hand. Mit Poststempel „Royal Mail“ und unterzeichnet von „Lady-in-Waiting“ Annabel Whitehead, der Hofdame.

Information

So sollen Briefe an die Queen aussehen

Wer der Queen schreiben und von ihr eine Antwort bekommen möchte, sollte einige Regeln beachten: Die Anrede sollte „Your Majesty“ oder „Her Majesty“ und der Brief auf Englisch und in Schönschrift geschrieben sein. Nützlich ist, wenn früh der Grund des Schreibens genannt wird. Auf gutes Briefpapier achten. Am Ende sollte „Sincerly yours“ oder „Faithfully yours“ stehen. Namen und Adresse angeben, den Brief in drei gleich große Teile falten und adressieren an: Her Majesty The Queen, Buckingham Palace, London SW1A 1AAe.

Das allein war für sie schon aufregend. Aber noch schöner war der Inhalt des Briefes. Obwohl Tami Jade ihren Herzinfarkt nicht erwähnt hatte, geht die Queen darauf ein. Sie bedaure das und sei froh, dass Tami Jade so viel Freude an ihren Töchtern habe. Von ihnen hatte die Lünerin ein Foto beigelegt. Außerdem bedankt sich die Queen für ihre guten Wünsche.

Tami Jade bekam einen Brief von der Queen und erlebte eine Überraschung

Mit royalem Wappen ist der Brief aus dem Buckingham Palace geschmückt. Unterschrieben hat die Hofdame der Queen. © Magdalene Quiring-Lategahn

Inzwischen hängt der Brief aus London hinter Glas in ihrem Wohnzimmer. Wie eine Urkunde vom König von Bayern: Tami Jade interessiert sich für royale Themen. Sie selbst stammt aus einer Adelsfamilie und trägt zu ihrem angeheirateten Namen den Zusatz Gräfin von der Ahé. Ihre Familiengeschichte lässt sich bis ins 13. Jahrhundert verfolgen.

Tami Jade trug auch eine Krone

Auch eine Krone hat Tamit Jade schon getragen. Vor zwei Jahren wurde sie zur „Miss-German-Sport-West-Deutschland“ gewählt, weil sie charmant, schön und sportlich ist. Gewürdigt wurde, wie sie sich mit Pilates, Gerätetraining und Herzsport nach dem Infarkt zurück in den Alltag kämpfte. Insofern weiß sie, was Stärke bedeutet. Genau wie die Queen.

Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Operation „Atlantic Resolve“

Amerikaner bringen Militär über die A2 bei Lünen: Das sagt die US-Armee zum Transport