Der SV Preußen Lünen schlägt zurück und hat nun die ersten Neuzugänge für die kommende Saison bekanntgegeben. © Timo Janisch
Fußball-Kreisliga A

SV Preußen schlägt zurück! Einer der bekanntesten Lüner Torhüter kommt nach Horstmar

Nach dem Aus der bisherigen ersten Mannschaft verkündet der SV Preußen die ersten drei Neuzugänge für die kommende Saison. Darunter ist einer der bekanntesten Lüner Torhüter.

Bislang waren es keine guten Nachrichten, die sich von Horstmar aus in Lünen verbreiteten. Dem SV Preußen Lünen ist beinahe seine gesamte A-Liga-Mannschaft weggebrochen, der Verein zieht die Reserve aus der Kreisliga C hoch. Doch nun setzte der Klub der Flut an negativen Schlagzeilen vorerst ein Ende.

Patrick Höfig, ab Sommer der Nachfolger von Stefan Urban an der Seitenlinie des SVP, verkündete die ersten guten Neuigkeiten aus Preußen-Sicht seit vielen Wochen. Nach den Abgängen von Urban und rund 20 Spielern gibt es die ersten Neuzugänge.

Vom SuS Oberaden II kommt Tom-Cedric Schmidt an den Alten Postweg. Der SuS hatte Schmidt erst im vergangenen Frühjahr vorgestellt. Nach nur wenigen aktiven Monaten im Dress des Oberadener B-Liga-Teams geht es für Schmidt nun nach Horstmar.

Patrick Höfig plant im defensiven Zentrum mit Tom-Cedric Schmidt

Höfig plant ihn im defensiven Zentrum ein. „Da fühlt er sich am wohlsten und daher kenne ich ihn. Mit seiner Erfahrung kann er den jungen Spielern helfen“, sagt der Trainer. Schmidt könne als Innenverteidiger und auf der Sechs, aber auch auf der Acht auflaufen.

Auf der Außenbahn verortet Höfig dagegen Yasin Durmus. „Er ist ein guter Linksfuß und beherrscht die linke Seite komplett“, so Höfig. Durmus zieht es vom BV Lünen aus der Kreisliga A in den Lüner Süden. „Ich denke, dass er sich in der Zeit gut entwickelt hat“, sagt der neue starke Mann beim SVP.

Kevin Lange wechselt zum SV Preußen Lünen

Der wohl bekannteste Name im Kreise der Neuen ist allerdings Kevin Lange. Der Torhüter war seit Sommer für den VfB Lünen aktiv und hütete davor zwei Jahre für den BV Lünen das Tor.

Kevin Lange wechselt vom Preußen-Nachbarn VfB Lünen an den Alten Postweg.
Kevin Lange wechselt vom Preußen-Nachbarn VfB Lünen an den Alten Postweg. © Timo Janisch © Timo Janisch

Der VfB hatte erst kürzlich verkündet, dass Lange dem Team aus privaten Gründen nicht weiter zur Verfügung stehen wird. Laut Höfig wird Lange demnächst erstmals Vater, er habe ihn aber trotzdem von einem Engagement überzeugen können. Lange war vor einigen Jahren bereits für den SVP aktiv.

„Es war natürlich nicht einfach“, so Höfig. Lange hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf in Lünen erarbeitet, gehört vor allem in der Halle zu dem besten, was die Lippestadt zu bieten hat – entsprechend froh ist Höfig über die Zusage seines neuen Schlussmanns.

Über den Autor
freier Mitarbeiter
Amateursportler bewegen vielleicht weniger Menschen als die Profis, dafür aber umso intensiver. Sie schreiben die besseren Geschichten - vor allem im Ruhrgebiet. Diese zu erkennen und aufzuschreiben, darum arbeite ich seit 2017 für Lensing Media. Darüber hinaus Handballtrainer im Jugendbereich. Gebürtig aus Lünen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.