Lüner wollte mit Reizdarm-Tabletten seine Drogensucht finanzieren

dzHeroinabhängigkeit

Weil ein Drogensüchtiger Reizdarm-Tabletten für 8,95 Euro bei dm an der Langen Straße gestohlen hatte, stand er jetzt vor Gericht. Er wollte sie verkaufen, um damit seine Sucht zu finanzieren.

von Jana Peuckert

Lünen

, 24.09.2020, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

Jahrelange Heroinabhängigkeit hat einen 35 Jahre alten Mann aus Lünen psychisch krank, sogar arbeitsunfähig gemacht. Die Drogensucht war es auch, die den Mann straffällig werden ließ. Nachdem er im Juli 2019 schon einmal wegen Diebstahl zu 100 Euro Geldstrafe verurteilt worden war, musste sich der 35-Jährige nun erneut wegen Diebstahls im Amtsgericht Lünen verantworten.

„Es tut mir leid, dass ich das gemacht habe. Ich hatte finanzielle Probleme“, gab der Angeklagte alles zu. Zunächst war er am 10. Oktober vergangenen Jahres nachts auf ein Grundstück in Lünen gegangen und hatte Leergut im Gesamtwert von knapp 10 Euro gestohlen.

Am 10. Januar betrat er den dm-Markt an der Langen Straße in Lünen und entwendete Reizdarm-Tabletten für 8,95 Euro. Die Tabletten habe er verkaufen wollen, um seine Sucht zu finanzieren, gab der 35-Jährige an. Inzwischen sei er im Methadonprogramm. Und gerade erst sei er aus der Entgiftung entlassen worden, so der Lüner weiter.

Eine Entgiftung sei ja schon gut, so die Richterin, allerdings müsste eine Therapie folgen. Das sei ihm bewusst, erklärte der Angeklagte. Er habe bereits Kontakt zur Beratungsstelle aufgenommen. Am Ende verurteilte die Richterin den Hartz-IV-Empfänger zu einer Geldstrafe von 300 Euro.

Lesen Sie jetzt