Stadtradeln: Wer noch einsteigen will, kann sich jetzt anmelden

Wettbewerb

Das „Stadtradeln“ ist gestartet: Bis zum 14. Juni wetteifern Kommunen darum, dass ihre Bürger möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurücklegen. Wir erklären, wie man noch mitmachen kann.

Lünen

03.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Stadtradeln: Wer noch einsteigen will, kann sich jetzt anmelden

Die Aktion Stadtradeln lädt ein, das Fahrrad als Fortbewegungsmittel zu entdecken. © dpa

Die Stadtradeln-Aktion ist in Lünen gestartet: Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich am Samstag (25. Mai) zur Auftakttour. Ziel war das Naturfreibad in Bergkamen. Bei Sonnenschein und geführt vom ADFC legten die Radler aus Lünen 23 Kilometer zurück. Am Ziel trafen sich die Lüner mit Radfahrer-Gruppen aus Kamen, Unna, Bönen und Holzwickede.

Kohlendioxid-Emissionen vermeiden

Beim jährlichen bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, um Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Etwa ein Fünftel der Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr. Wenn 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

Anmeldungen sind noch möglich

Alle Bürger sind eingeladen, an der Aktion teilzunehmen. Sie läuft noch bis zum 14. Juni und der „Quereinstieg“ ist möglich. Die Teilnehmenden sollen so oft wie möglich das Fahrrad nutzen, privat und beruflich, und dies dokumentieren. Informationen und das Anmeldeformular gibt auf der Homepage der Aktion.

Als Vorbild gibt es in jeder teilnehmenden Kommune den Stadtradeln-Star:

Eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die die Aktion auf die Spitze treibt und in den 21 Stadtradeln-Tagen kein Auto von innen sieht. Der Stadtradeln-Star steigt stattdessen komplett aufs Fahrrad um.

Stadtradel-Star Dr. Katrin Stückrath

Lüner Stadtradeln-Star ist in diesem Jahr Dr. Katrin Stückrath, Pfarrerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Horstmar-Preußen. „Ich genieße schon seit vielen Jahren die Freude und die Freiheit des Fahrradfahrens“, sagt die Pfarrerin, die privat gar kein Auto besitzt.

Stadtradeln: Wer noch einsteigen will, kann sich jetzt anmelden

Der Stadtradel-Star in Lünen ist Pfarrerin Dr. Katrin Stückrath © Quiring-Lategahn

Warum sie mitmacht? Sie möchte Vorbild sein: „Ich wünsche mir, dass noch viele Menschen das Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag entdecken, das preiswert ist und viele Vorteile für die eigene Gesundheit hat.

Und natürlich geht es auch für sie um den Schutz des Klimas durch das Vermeiden von CO2.“ Ihre Erfahrungen beschreibt Stückrath auch in einem Blog auf der Stadtradeln-Website.

Jetzt lesen

Alle Teilnehmenden bei der Stadtradeln-Aktion können auch Teams gründen. Neu in Lünen ist ein diesem Jahr ein Team der Stadtverwaltung mit 24 Radlerinnen und Radlern unter Teamkapitän Robert Petrás von der Abteilung Mobilitätsplanung und Verkehrslenkung im Technischen Rathaus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt