DSW 21-Techniker übergeben das "befreite" Fahrrad an eine Polizistin. © Markus Wüllner
U41

Stadtbahn schleift Fahrrad über mehrere Kilometer mit

Schockmoment am Donnerstagmorgen: Ein Fahrrad ist von einer Stadtbahn der Linie U41 mitgeschleift worden. Sofort begann die Suche nach einer möglicherweise beteiligten Person.

Die letzten Kilometer auf der Strecke der Stadtbahnlinie U41 zwischen Hörde und Brambauer waren am Donnerstag (6.5.) mehr als ungewöhnlich. Gegen 9.25 Uhr vernahm der Fahrer der Bahn kurz hinter der Haltestelle „Brechten Zentrum U“ einen dumpfen Knall.

An der Endhaltestelle „Brambauer“ auf Lüner Stadtgebiet stellte sich heraus: Die Stadtbahn hatte ein Fahrrad überrollt, das sich kompliziert verkeilte und mitgeschleift wurde.

Wem das Rad gehört, steht nicht fest

Die beruhigende Nachricht kam nach einer umfangreichen Kontrolle der Bahn: Es war kein Mensch an dem Unfall beteiligt. Von dem Besitzer oder der Besitzerin des Fahrrads gibt es bisher keine Spur.

In mehren Teilen entfernten Techniker von DSW21 das völlig zerstörte Rad aus dem Unterbau des Waggons. Auf dem Bahnsteig an der oberirdischen Haltestelle „Brambauer“ lagen verstreut ein zerbeulter Korb, Stangen, ein Vorderrad und ein Sattel.

Die Dortmunder Polizei war vor Ort im Einsatz. Die Beamten ermittelten, ob das Fahrrad absichtlich in die Schienen gelegt wurde, um dadurch andere Menschen in Gefahr zu bringen. Laut Polizeisprecher Gunnar Wortmann gibt es bisher keinen Hinweis auf einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth
Lesen Sie jetzt