Haupt- und Finanzausschuss

Stadt Lünen erhöht Müllgebühren und erlässt Kita-Beiträge

In seiner Funktion als Rat-Ersatz hat der Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstag (21. Januar) die Erhöhung der Müllgebühren besiegelt. Die Kita-Gebühren für Januar werden erlassen.
Der Haupt- und Finanzausschuss tagte am Donnerstag (21. Januar) im Erlebnisreich-Campus. © Claeßen

Wie berichtet wird die Müllabfuhr in Lünen 2021 teurer: Die Gebühr für Restabfall steigt von 2,25 auf 2,47 Euro je Liter, ein Anstieg von 9,62 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Biomüll wird um 1,08 Prozent teurer, statt 1,03 kostet der Liter Bioabfall 1,04 Euro. Hauptgrund für den vergleichsweise starken Anstieg ist das deutlich höhere Müllaufkommen im vergangenen Jahr. Die Stadt Lünen kalkuliert deshalb für 2021 mit rund 1100 Tonnen mehr Restmüll. Außerdem ist der Erlös pro Tonne verwertetem Altpapier von 55 auf 10 Euro gesunken.

Aufgrund der Pandemie wurde bei den Gebühren eine Dringlichkeitsentscheidung durch Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns und seine Stellvertreter Daniel Wolski (SPD) und Reiner Hohl (Grüne) notwendig. Diese Entscheidung wurde nun im Nachhinein durch den Haupt- und Finanzausschuss (HFA) genehmigt. Der Ausschuss wiederum hatte durch die Politik die Aufgaben des Rates übertragen bekommen, um so ein Treffen des größten Gremiums während der Pandemie zu verhindern.

In einer weiteren Entscheidung ebnete der HFA den Weg für ein Erlassen der Kita-Gebühren im Januar. Da die Gebühren bereits bezahlt worden sind, verzichtet die Stadt Lünen auf den Einzug der Gebühren für Februar. Wer einen Dauerauftrag eingerichtet hat, soll diesen im Februar aussetzen. Der Erlass gilt auch für Kinder, die den Offenen Ganztag besuchen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.