Sperrung nach LKW-Unfall wieder aufgehoben

Auf der B 54

Die Bergung des verunglückten LKW auf der B 54 ist abgeschlossen, mittlweile ist die Ladung vollständig gesichert und der LKW kann in Schrittgeschwindigkeit und unter Polizeibegleitung die Unfallstelle verlassen. Auch die teilweise Sperrung der Straße wurde jetzt aufgehoben.

LÜNEN

11.04.2012, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Ladung eines LKW auf der B 54 ist am Mittwochmittag verrutscht. Ein ADAC-Rettungswagen musste zur Bergung anrücken.

Die Ladung eines LKW auf der B 54 ist am Mittwochmittag verrutscht. Ein ADAC-Rettungswagen musste zur Bergung anrücken.

Nach Angaben des Sachverständigen sind etwa vier Tonnen Ladung auf dem Sattelzug verrutscht und drücken seitlich gegen die Plane, die sich deutlich ausgebeult hat. Der Sachverständige kann nicht ausschließen, dass die Ladung – Fensterprofile aus Stahl und Regale – auf die Straße kippen könnte.

Um jede Gefahr für Verkehrsteilnehmer auszuschließen, hat die Polizei die Fahrbahn in Richtung Dortmund gesperrt.

Mittlerweile ist der ADAC mit einem Rettungsfahrzeug angerückt.

Inzwischen konnte die Ladung gesichert werden, die Bergung dauert allerdings noch an.

Die LKW-Ladung konnte mit zusätzlichen Spanngurten gesichert werden. Der Anhängeraufbau ist komplett verzogen. Unter Polizeibegleitung fährt der LKW jetzt in Schrittgeschwindigkeit in Richtung Industriegelände. Dort muss er stehen bleiben und die Ladung umladen. Ob das heute noch geschieht, ist nicht abzusehen. Die Sperrung auf der B 54 wird in etwa 30 Minuten aufgehoben.

Die Sperrung der B 54 konnte schon früher aufgehoben werden - die Fahrbahn ist jetzt wieder befahrbar.

Lesen Sie jetzt