Coronavirus

Sparkasse schließt vorübergehend drei Filialen in Lünen für Service

Die Sparkasse an der Lippe reagiert auf die Verschärfung der Corona-Maßnahmen mit der vorübergehenden Schließung von drei Lüner Filialen. Beratungen sollen weiter möglich bleiben.
Die Sparkasse an der Lippe hat 2019 einen Überschuss erwirtschaftet, der jedoch nicht den Kommunen zugute kommt. © Storks

Die Sparkasse wird als Reaktion auf die Verschärfung der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie einige Geschäftsstellen in Lünen bis auf Weiteres für persönlichen Service schließen. Das teilt die Sparkasse an der Lippe mit. Beratungen sollen weiterhin, nach telefonischer oder Online-Terminvereinbarung, vor Ort angeboten werden. Folgende Filialen sind davon ab Mittwoch, 27. Januar, betroffen:

  • Lünen-Alstedde
  • Lünen-Horstmar
  • Lünen-Nordlünen

Folgende Filialen bleiben weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet:

  • Hauptstelle in Lünen, täglich geöffnet
  • Beratungscenter in Lünen-Brambauer, täglich geöffnet
  • Beratungscenter in Lünen-Süd, Dienstag, Mittwoch, Freitag geöffnet
  • Beratungscenter in Selm „Neue Mitte“, täglich geöffnet
  • Geschäftsstelle in Lünen-Wethmar, Dienstag und Mittwoch geöffnet

SB-Einrichtungen bleiben geöffnet

Die vorhandenen Selbstbedienungseinrichtungen bleiben weiterhin an sämtlichen

Standorten für den Zahlungsverkehr und die Bargeldversorgung uneingeschränkt

verfügbar und werden regelmäßig desinfiziert.

Die Sparkasse weist außerdem auf die mobilen und digitalen Zugangswege hin. Kunden, die eine persönliche Beratung wünschen, bietet die Sparkasse an der Lippe neben den digitalen Angeboten Möglichkeiten über das TelefonService-Center (Tel. 02306/105-0), auch für Terminvereinbarungen in den Geschäftsstellen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.