Sirenen in Lünen heulen am Donnerstag: Landesweiter Test

Warntag am 11. März

In Lünen werden am Donnerstag (11.3.) die Sirenen heulen. Der Probealarm findet landesweit statt. Dabei soll nicht nur die Funktion der Anlagen getestet werden.

Lünen

10.03.2021, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Donnerstag werden alle 28 Sirenen in Lünen um 11 Uhr heulen, auch die auf dem Bürgerhaus in Horstmar (Archivbild). Das ist aber kein Grund zur Sorge.

Am Donnerstag werden alle 28 Sirenen in Lünen um 11 Uhr heulen, auch die auf dem Bürgerhaus in Horstmar (Archivbild). Das ist aber kein Grund zur Sorge. © Goldstein

In Lünen, wie auch in ganz Nordrhein-Westfalen, heulen am Donnerstag (11.3.) um 11 Uhr probeweise die Sirenen. Ziel des vom nordrhein-westfälischen Innenministerium festgelegten Probealarms ist es, die Funktionsfähigkeit der örtlichen Warnkonzepte zu testen und die Bevölkerung für die Bedeutung der Signale zu sensibilisieren, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Lünen dazu.

Die Sirenen warnen die Bevölkerung unter anderem vor schweren Unwettern, Hochwasser, Schadstoffaustritten oder Großbränden. Der Warnton ist ein an- und abschwellender Ton, der eine Minute lang anhält.

Testmeldung auch in Warn-App NINA

Er fordert die Bevölkerung auf, aufmerksam zu sein und sich zu informieren und beispielsweise das Radio einzuschalten. Die Warn-App NINA sowie die Online-Auftritte der Stadt, des Kreises und der Lokalpresse können dann weitere Informationen bieten. Entwarnung wird mit einem einminütigen Dauerton gegeben.

Im Lüner Stadtgebiet gibt es insgesamt 28 Sirenen, teilt die Stadt weiter mit. Der Probealarm wird aus einer Kombination der Töne Entwarnung – Warnung – Entwarnung bestehen. Dazwischen ist jeweils eine Pause von fünf Minuten. Parallel dazu wird eine Testmeldung über die Warn-App NINA verschickt.

Informationen zum Warntag inklusive Hörbeispiele zu den Sirenensignalen bietet die Landesregierung auch im Internet (www.warnung.nrw).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt