Coronavirus

Sieben weitere Tote in Lünen – weniger neue Coronafälle über Weihnachten

Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen in Lünen fällt nach den Weihnachtsfeiertagen niedriger aus. Allerdings gibt es sieben weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.
Die Corona-Zahlen im Kreis sind weiterhin hoch. © picture alliance/dpa

In Lünen sind sieben Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Das meldete das Gesundheitsamt am Montag (28.12.). Die Fälle liegen bis zu zwei Wochen zurück. Eine Frau im Alter von 76 Jahren starb am 12. Dezember, eine Frau im Alter von 96 Jahren am 13. Dezember, ein Mann im Alter von 90 Jahren am 17. Dezember, zwei Frauen im Alter von 85 und 84 Jahren am 19. Dezember, ein Mann im Alter von 77 Jahren am 25. Dezember und eine Frau im Alter von 91 Jahren am 26. Dezember.

Bislang sind in Lünen 56 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

Über das Weihnachtswochenende sind außerdem 42 neue Infektionen gemeldet worden. Allerdings wurden deutschlandweit während der Feiertage laut RKI weniger Menschen getestet und weniger Testergebnisse weitergemeldet.

Kleiner Zuwachs an aktiven Fällen

Die Zahl der aktiven Fälle in Lünen steigt im Vergleich zur letzten Meldung am vergangenen Mittwoch (23.12) um sieben, auf jetzt 489 Fälle. 28 Menschen gelten wieder als gesund. Seit Beginn der Pandemie sind in Lünen 2952 Coronafälle gemeldet worden, von denen 2407 Personen wieder gesundet sind.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Landeszentrum Gesundheit im Kreis Unna bei 150,4 (Stand 28.12., 0 Uhr). Bedingt durch die niedrige Anzahl der gemeldeten Neuinfektionen über die Feiertage liegt die lokale Inzidenz für Lünen, bezogen auf die vorläufigen Zahlen des Kreises, nach Berechnungen unserer Redaktion bei 94,96.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.