Das Archivbild zeigt die Lüner Innenstadt aus der Vogelperspektive. © Neubauer (A)
Schuldneratlas NRW

Schuldnerquote in Lünen ist weitestgehend rückläufig – trotz Corona

Kaum zu glauben, aber wahr: Laut der Bochumer Wirtschaftsauskunftsdatei Creditreform ist die Schuldnerquote landesweit rückläufig, auch in Lünen. Ob es so weitergeht, ist offen.

Von 2012 bis 2019 ist die Zahl überschuldeter Privathaushalte im Ruhrgebiet stetig gestiegen. 2020 ist sie zum ersten Mal seit 8 Jahren gesunken. Das gilt auch für große Teile Lünens, wie aus dem Schuldneratlas NRW hervorgeht. Für den zeichnet die Bochumer Creditreform Böhme KG verantwortlich.

Wie es dort heißt, folge das Ruhrgebiet mit dem Rückgang dem Trend , der bereits seit 2017 deutschlandweit zu beobachten sei: „Wobei diese Entwicklung aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie ein schnelles Ende finden wird.“

Doch zunächst die wichtigsten Daten im Überblick:

  • In 2020 sind im Ruhrgebiet 483.832 Bürger über 18 Jahre überschuldet. Dies sind etwa 1800 Personen weniger als noch im vergangenen Jahr (2019 485.651).
  • All diesen Menschen gelingt es laut Creditreform dauerhaft nicht, mit den monatlichen Einnahmen die monatlichen Ausgaben zu decken.
  • Die ruhrgebietsweite Schuldnerquote beträgt 14,27 Prozent und ist seit 2019 um 0,03 Prozentpunkte gesunken.
  • In Nordrhein-Westfalen liegt die Schuldnerquote derzeit bei 11,63 Prozent und ist um minus 0,09 Prozentpunkte gesunken.
  • Deutschlandweit ist die Quote mit 9,87 Prozent um minus 0,13 Prozentpunkte zurückgegangen.
  • Das Ruhrgebiet liegt wie in den Jahren zuvor deutlich oberhalb dieser Werte – nämlich 2,64 Prozentpunkte über der nordrhein-westfälischen Quote und 4,4 Prozentpunkte über der deutschlandweiten Quote.
  • In Herne ist die Schuldnerquote mit 18,21 Prozent am höchsten, dicht gefolgt von Gelsenkirchen und Duisburg mit 18,05 und 17,53 Prozent.
  • Am niedrigsten ist die Quote im Ennepe-Ruhr-Kreis mit 11,07 Prozent.
  • Auch Bottrop, Mülheim an der Ruhr und der gesamte Kreis Unna liegen aktuell noch unter 12 Prozent, wobei sich für Lünen folgendes Bild ergibt:
  • Im Postleitzahl-Bezirk 44532 mit Schwerpunkt Süden ist die Schuldnerquote im Gegensatz zum weitläufigen Trend leicht von 12,93 (2019) auf 13,18 (2020) gestiegen.
  • Im Postleitzahl-Bezirk 44534 mit Schwerpunkt Norden ist die Schuldnerquote von 11,69 auf 11,33 Prozent zurückgegangen.
  • Im Postleitzahl-Bezirk 44536 mit Brambauer und Lippolthausen ist die Schuldnerquote von 16,32 auf 15,74 Prozent zurückgegangen.

Der Rückgang der Überschuldungszahlen in 2020 zeigt laut Creditreform vor allem zweierlei: Erstens hätten die staatlichen Hilfsprogramme dazu beigetragen, dass die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte auch in der akuten Krise insgesamt stabil geblieben sind (…). Zweitens vollziehe sich die individuelle Überschuldungsentwicklung nicht sprunghaft, sondern zeitlich versetzt über mittlere Zeiträume.

Bleibt also abzuwarten, wie sich die Quoten in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln – in Deutschland, in NRW, im Ruhrgebiet und in Lünen.

Über den Autor
Redaktion Lünen
Jahrgang 1968, in Dortmund geboren, Diplom-Ökonom. Seit 1997 für Lensing Media unterwegs. Er mag es, den Dingen auf den Grund zu gehen.
Zur Autorenseite
Torsten Storks

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.