Schulcheck: Ludwig-Uhland-Realschule punktet mit 60-Minuten-Takt und digitaler Ausstattung

dzSchuljahr 2020/21

Bekannte Gesichter und wenig Stress durch 60-Minuten-Taktung: Eltern und Schüler fühlen sich an der Ludwig-Uhland-Realschule wohl. Einige Klassen setzen sich besonders für die Umwelt ein.

Lünen

, 17.10.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Ludwig-Uhland-Realschule konnte ihre Anmeldezahlen im aktuellen Schuljahr sogar steigern, nachdem die Zahlen zuvor zwei Jahre konstant geblieben waren. Eltern und Schüler schätzen die verhältnismäßig geringe Größe der Einrichtung. Mit der Uhland-Schule endet unsere Reihe „Schulcheck“.

Das macht unsere Schule so besonders

Das sagt Schulsprecherin Ayse Cevik: „Die Atmosphäre in der Schule ist sehr toll. Lehrer verstehen sich mit Schülern und die Schüler untereinander sehr gut. Es ist nicht die größte Schule, was ich jedoch positiv sehe. Man sieht sich dadurch öfter im Schulalltag, sei es mit Lehrern oder mit Schülern und es entsteht eine Art Beziehung, weshalb man nicht stumpf aneinander vorbei läuft. Es gibt viele bekannte Gesichter, also Schüler, die man häufiger sieht und die sich für die Schule, für Mitschüler oder Lehrer engagieren. Das sind z. B. die Schulsanitäter, die Schüleraufsicht oder die SV. Im Ganzen finde ich die Schule wirklich super. Nach einer Zeit kennt man viele Schüler und weiß immer, auf wen Verlass ist.“

Schulcheck: Ludwig-Uhland-Realschule punktet mit 60-Minuten-Takt und digitaler Ausstattung

Schulsprecherin Ayse Cevik © LUR

Darum empfehlen Eltern diese Schule

Das sagt Elternpflegschaftsvorsitzende Jacqueline Wiemer: „An der Ludwig-Uhland-Realschule herrscht ein sehr gutes Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern, weshalb meine Kinder gerne zur LUR gehen. Zudem ist die Schule nicht zu groß - auch für Schüler, die von der Grundschule hierher wechseln, bleibt sie überschaubar. Der 60-Minuten-Rhythmus entschleunigt den Schulalltag, so gibt es weniger Stress und Hektik. Zudem finde ich es gut, dass meine Kinder um 14 Uhr nach Hause kommen können und nicht bis 16 Uhr im Ganztag bleiben müssen.“

Schulcheck: Ludwig-Uhland-Realschule punktet mit 60-Minuten-Takt und digitaler Ausstattung

Schulpflegschaftsvorsitzende Jacqueline Wiemer © LUR

So digital tickt unsere Schule

Das sagt Schulleiter Benjamin Müller: „Alle Klassen sind mit Whiteboards, Lehrer-PCs und Internetzugang ausgestattet. Neben zwei gut ausgestatteten Computerräumen steht zudem ein Laptopwagen zur Verfügung. Im Rahmen der Umsetzung des Digitalpaktes wird die digitale Ausstattung weiter vorangebracht.“

Schulcheck: Ludwig-Uhland-Realschule punktet mit 60-Minuten-Takt und digitaler Ausstattung

Schulleiter Benjamin Müller © LUR

Hier hat unsere Schule noch Nachholbedarf

Schulleiter Benjamin Müller: „Die LUR (Ludwig-Uhland-Realschule) ist eine sehr gut aufgestellte Schule, an der sich viele Schülerinnen und Schüler und auch Lehrerinnen und Lehrer richtig wohl fühlen. Dennoch würden wir uns mittelfristig über eine Person in der Schulsozialarbeit, wie sie andere Schulen bereits haben, freuen.“

So berichtet die Presse über die Schule

Schulleiter Benjamin Müller ist zwar schon seit August 2018 im Amt, musste auf seine offizielle Urkunde aber noch etwas länger warten. Im Februar und im Mai engagierten sich ganze Klassen der Ludwig-Uhland-Realschule bei den Demos der Aktion „Fridays for future“.

Hier geht es zu allen bisher erschienenen Schulchecks:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Warum das Lüner Job-Speed-Dating ein Argument für das bedingungslose Grundeinkommen ist