Schulcheck: Die Profilschule Lünen fördert Talent und hofft auf einen neuen Schulhof

dzSchuljahr 2020/21

An der Profilschule Lünen kennt jeder jeden - was nach Meinung der Schüler zu einer fast schon familiären Atmosphäre führt. Die Eltern haben hingegen einen ganz besonderen Wunsch.

Brambauer

, 16.10.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Profilschule Lünen hat eine bewegte junge Geschichte hinter sich: Als Hauptschule war sie Kandidat für eine Umwandlung in eine Sekundarschule. Dieses Vorhaben scheiterte, und die Schule gab sich kurzerhand selbst ein neues Profil - woraus auch der heute Name (unter anderem) resultiert.

Das macht unsere Schule so besonders

Schulsprecherin Sina Knetsch sagt dazu: „Erstmal kann ich für alle Schülerinnen und Schüler sagen, dass wir es ganz toll finden, dass unsere Schule mitten in Brambauer nach dem Außenanstrich wieder so vorzeigbar geworden ist. An unserer Schule ist es Tradition, dass die SV das Schulleben mitgestaltet und auch Verantwortung für das gemeinsame Miteinander z. B. bei der Toilettenaufsicht oder beim Kennenlern-Nachmittag der neuen fünften Schuljahre übernimmt. Zur guten Atmosphäre an unserer Schule trägt sicherlich unsere Größe bei: Jeder kennt jeden. Zwei große Wünsche haben wir Schülerinnen und Schüler: Die baldige Umsetzung der Schulhofgestaltung unter Mitwirkung der SV und schnellere digitale Ausstattung.“

Schulcheck: Die Profilschule Lünen fördert Talent und hofft auf einen neuen Schulhof

Schulsprecherin Sina Knetsch. © Profilschule

Darum empfehlen Eltern diese Schule

Das sagt Elternpflegschaftsvorsitzende Henriette Horn: „Für Eltern ist das pädagogische Konzept der PSL überzeugend. Ein wesentlicher Baustein ist dabei die Berufsorientierung. Bereits ab Klasse 5 ergänzen praxisbezogene Zusatzangebote den Fächerkanon und ermöglichen das Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Die intensive Begleitung auf dem Weg zur Ausbildung und die damit einhergehenden gemeinsamen Beratungen – auch mit außerschulischen Partnern – sind für uns Eltern von großem Wert.

Aber auch das erzieherische Konzept – beruhend auf einer engen vertrauensvollen Zusammenarbeit – ist ganz wichtig. Sei es die Schulleitung, die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer oder die beiden Schulsozialarbeiter, alle nehmen sich für uns Zeit und sind daran interessiert zum Wohle der Schülerinnen und Schüler mit uns Eltern zusammenzuarbeiten.

Wunsch der Schulpflegschaftsvorsitzenden: Zusammenarbeit mit den Eltern stärken, die erst seit kurzem in Deutschland sind.“

Schulcheck: Die Profilschule Lünen fördert Talent und hofft auf einen neuen Schulhof

Die Elternpflegschaftsvorsitzende Henriette Horn. © Profilschule

So digital tickt unsere Schule

Das sagt Schulleiter Michael Schulte: „Zur Zeit ist die digitale Ausstattung durch zwei Computerräume mit digitalen Whiteboards, einige Medienwagen, Beamer in Fachräumen und flächendeckendes WLAN gesichert. Der Medienentwicklungsplan der Schule sieht zukünftig den verstärkten Einsatz von Tabletkoffern (Klassensätze) sowie die Ausstattung der Klassenräume ebenfalls mit digitalen Whiteboards vor. Die Umsetzung einer Vertretungsapp für Eltern ist in Vorbereitung.“

Schulcheck: Die Profilschule Lünen fördert Talent und hofft auf einen neuen Schulhof

Michael Schule, Leiter Profilschule Brambauer. © Linnhoff

Hier hat unsere Schule Nachholbedarf

Michael Schulte: „Wir wünschen uns die baldige Umsetzung der geplanten Neugestaltung des Schulhofgeländes und die Schaffung eines Mehrzweckraumes zur Nutzung z.B. bei Einschulungsfeiern. Auch die Außenrenovierung des naturwissenschaftlichen Anbaus sollte zeitnah verwirklicht werden, ebenso die Renovierung der innenliegenden sanitären Anlagen. Für das Projekt Talentschule NRW wünschen wir uns einen größeren finanziellen Rahmen für die Umsetzung der Forscherstunden und -projekte.“

So berichtet die Presse über unsere Schule

Die Profilschule ist eine von 35 Talentschulen in Nordrhein-Westfalen. Die Nachricht erreichte die Schule am 1. Februar - und es knallten erstmal die Sektkorken. Weit weniger erfreulich war der Anlass eines Elternbriefs von Schulleiter Michael Schulte im Januar 2018, als es um das Mitbringen von Waffen durch Profilschüler ging - eine präventive Maßnahme, wie Schulte später erklärte.

Hier geht es zu allen bisher erschienen Schulchecks:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt