Schrecksekunde im Seepark Horstmar: Vermisster Fünfjähriger wieder da

Hubschraubereinsatz

Mit mehreren Einsatzkräften eilten Polizei und Feuerwehr am Mittwochnachmittag zum Seepark in Horstmar. Ein fünfjähriger Junge wurde im See vermisst. Die Suche nahm ein gutes Ende.

Horstmar

, 24.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein fünfjähriger Junge wurde im Seepark vermisst (Archivbild aus der Zeit vor Corona).

Ein fünfjähriger Junge wurde im Seepark vermisst (Archivbild aus der Zeit vor Corona). © Leuschner

Mehrere Polizei- und Feuerwehrwagen waren am Mittwoch (24.6.) gegen 17.30 Uhr zum Seepark nach Horstmar unterwegs. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 8 wurde angefordert. Der Grund: Ein fünfjähriger Junge wurde in dem Badesee vermisst.

Eine halbe Stunde später konnte die Polizei Entwarnung geben: „Der Junge ist wieder da“, teilte ein Sprecher auf Anfrage unserer Redaktion mit. Er sei wohlbehalten zu seinen Eltern zurückgekehrt.

Dass bei einer solchen Alarmierung entsprechend viele Einsatzkräfte mobilisiert werden, sei nicht ungewöhnlich. „Im Gegenteil, das ist wohl angemessen“, so der Sprecher. Umso schöner, wenn der Einsatz dann ein gutes Ende nimmt.

Jetzt lesen

Kurz zuvor hatte die Stadt Lünen bekannt gegeben, angesichts des warmen Wetters ein besonderes Auge auf den Seepark zu haben - allerdings nicht wegen der der Badegäste, sondern wegen der allgemein zu erwartenden Besucherströme. Denn nach wie vor gelten Abstands- und Hygieneregeln, weshalb verstärkt Sicherheitskräfte eingesetzt werden, um diese Regeln auch durchzusetzen.

Jetzt lesen

Unter anderem die DLRG hatte zudem vor leichtsinnigen Badeausflügen gewarnt: Da der Seepark genauso wie der Kanal oder die Lippe nicht von Rettungsschwimmern überwacht werden, sei das Risiko eines Badeunfalls sehr groß. Dann lieber auf die Öffnung des Freibades Cappenberger See am 29. Juni warten.

Lesen Sie jetzt